Draven's Concert Reviews

Draven's Recommendations

Draven's Album Reviews

Draven's Recent Posts

Ein total verängstigter Ewok ist auf der Flucht und trifft dabei auf eigentlich unbeteiligte Passanten, welchen er einen Gegenstand übergibt, an welchem auch Darth Vader Interesse hat. Und so nimmt die unglückselige Geschichte ihren Lauf… Sehr vergnüglicher Streich mit der versteckten Kamera und ich hätte echt nicht erwartet, dass doch einige rennen – und wie sie rennen! ;)

“Blood Drinker” erzählt die Geschichte von Mikey, der vom College flog und zu einem merkwürdiger Helden wurde. Dies ist seine Geschichte. Schöner Kurzfilm, mit passender Musik, herrlichen Bildkompositionen und grossartigen Farben! Alles toll. Aber auch merkwürdig. Aber so ist das wohl mit Helden, die vom College flogen…

In diesem Backwood-Slasher mit Tara Reid kommt eine Aussie-Killermaschiene mit einem Kampfgewicht von 170 kg auf uns zu. Wenn man sich die Namen auf der Cast-Liste durchliest, so sollte eigentlich jeder Horrorfan ganze feuchte Hände bekommen. Da wäre als erstes Horror-Urgestein Kane Hodder, der schon als Jason Vorhees in Freitag der 13. als unbesiegbarer Killer auftreten durfte, dann Bill Moseley, bekannt aus einigen guten Horrorfilmen (Haus der 1000 Leichen, Armee der Finsternis) und als letztes, für einige Fans ein Dorn im Auge, Schauspielerin Tara Reid (Sharknado 1, 2 + 3), die eigentlich bekannt dafür ist, Trash-Filme zu machen und ich hoffe mal, dass sie auf Charlie’s Farm schnell das zeitliche Segnen wird. Regisseur Chris Sun ist bekannt dafür, an den guten handgemachten Effekten festzuhalten und den CGI-Effekten den Rücken zu zugekehren, siehe Daddy’s Little Girl. Da hoffen wir doch, dass er sich treu bleibt und uns am 24. Juli wieder einmal über einen tollen Horrorfilm staunen lässt. Soviel zur Synopsis:

Wie so oft beschliessen vier Freunde spontan, einen längeren Trip ins australische Outback zu machen. Als sie beim Wandern über ein verlassenes Haus stolpern, ist ihr Schicksal schon besiegelt. Denn im Haus lauert eine tödliche Gefahr namens Charlie, der jeden aus der Clique tot sehen möchte.

Star Wars: Wie man einen R2-D2 VW Bus selbst macht

César Aguzzoli ist auf dem besten Weg ein Jedi-Ritter zu werden, nachdem er seinen Familien Camper, ein aus dem Jahre 1992 stammender Volkswagen Bulli in einen R2-D2 look-alike umgewandelt hat. Der 26-jährige Brasilianer, welcher in San Diego lebt, wurde für das Projekt inspiriert, nach einem Star Wars-Marathon mit seinen Freunden. Aguzzoli verbrachte mehr als 50 Stunden bei der Gestaltung der fast 10m2 grossen Vinylverpackung. Mehr Infos findet ihr auf Instructables

Diesen VW Bus hat Star Wars Fan César auf den nächsten Level gehoben

Diesen VW Bus hat Star Wars Fan César auf den nächsten Level gehoben


César verbrachte über 50 Stunden für die Neugestaltung im R2-D2 Look

César verbrachte über 50 Stunden für die Gestaltung des R2-D2 Look


Das Ergebnis waren fast 10m2 grossen Vinylstücke, die alle entsprechend zugeschnitten werden mussten

Das Ergebnis waren fast 10m2 grossen Vinylstücke, die alle entsprechend zugeschnitten werden mussten


Jedes Stück wurde sorgfältig unter Verwendung einer Wärmepistole auf dem Bus befestigt

Jedes Stück wurde sorgfältig unter Verwendung einer Wärmepistole auf dem Bus befestigt


R2-D2 "VW" Edition fertig für die Strasse!

R2-D2 “VW” Edition fertig für die Strasse!


Das perfekte Pendlerfahrzeug für einen angestrengenden Jedi

Das perfekte Pendlerfahrzeug für einen angestrengenden Jedi

Seit geraumer Zeit animiert Ahoy ikonische Waffen. Gerade in der Videospielwelt haben sich einige Klassiker herausgebildet und vermutlich wissen all die Shooter-Kiddies da draussen mehr über Waffenmodelle als der im Krieg gedient habende Veteran. Jedenfalls ist die Darstellung der Minigun erzählerisch wie visuell sehr gelungen und lässt einige alteingesessene 90er Kinder an den einen oder anderen Shooter-Klassiker zurückdenken.

A neat piece of trivia is that the minigun used in Terminator 2 is the same one used in Predator. Another side note is that there are around ten of these things in private hands, at least two of them are owned by companies that supply weapons for movies. They only rarely come up for sale, but when they do the price is around $250,000-$500,000.

Irgendwie ist was faul an der Geschichte mit dem Bombenterror – und das waren keine Kalorienbomben für magere Models – bei Germany’s Next Topmodel. Nicht das Stories, über Promis welche “bevorzugt” evakuiert wurden, schon bedenklich genug wären, dass ist alles nur Ablenkung, Opium fürs Volk, damit man auch immer schön was zu diskutieren hat und dass wesentliche aus dem Blickfeld verliert. Den Mal im Ernst Freunde, die Geschichte erscheint wie eine wunderbar inszenierte Show der Faschisten, um den Polizeistaat weiter vorantreiben zu können. Oder anders formuliert: Hätte es diese “Topmodelterroristen” nicht gegeben, hätten sie von der SS von unseren Geheimdiensten erfunden werden müssen.

Topmodelterroristen

Genau dieser Polizeistaat, der schon lange in der Kritik steht, egal ob in Deutschland, US&A oder der Schweiz, den Geheimdienste scheint die Überwachung unbescholtener Bürger noch immer nicht weit genug zu gehen. Es ist schon ein unglaublich cleverer Schachzug von den “Terroristen”, ausgerechnet Heidi Klums menschenverachtende Model-Show mit Bombenterror zu überziehen. So liefern sie den Faschisten wieder einen “Grund” mehr, den Polizeistaat voranzutreiben und erhalten dabei auch noch Applaus von den ganzen Topmodelglotzern, die sich wahrscheinlich grösstenteils aus bildungsfernen Schichten rekrutieren, wohingegen die Schnittmenge von Klum- und Überwachungskritikern recht gross sein dürfte. Na da freuen wir uns doch auf ein spannendes Finale von Germany’s Next Topmodel am 28. Mai.

Die finnische Band “Amanita Virosa” nennt ihren Sound selbst “Hospital Metal” und dieser glänzt mit Überschall-Gitarrenriffs begleitet von überwältigenden Drums und einem Gesang, der den Nagel auf den Kopf trifft. “Amanita Virosa” spielen Metal in seiner reinsten Form. Stimmlich hervorragend, textlich auf hohem Niveau und die Musik ist einfach so geil, dass kein Nacken dabei ruhig bleiben kann und da schliesst sich wohl der Kreis zum “Hospital Metal”, denn mit dem Sound ist Headbanging angesagt bis der Arzt kommt!

Amanita Virosa - Asystole

“Amanita Virosa” stammen aus Mikkeli, Finnland und wurden im Jahr 2008 gegründet. Über die Jahre hinweg reifte die Band zu ihrer heutigen Formation heran und besteht heute aus Jere Korpela (Vocals), Tore Pedersen (Guitar), Pekka Paalanen (Lead Guitar), Juho Oinonen (Bass), Toni Moilanen (Drums) und Cantor Satana (Keyboards), der als letztes zu der Truppe stiess. Am 12. Juni erscheint das Debüt-Album “Asystole”, welches aus neun Tracks besteht, die mit der nötigen Brutalität daher kommen und Geschichten von Hass und Trauer, seelischer Not, Verzweiflung und Überwindung, Verlieren und Gewinnen erzählen und so seine Hörer in den Bann zieht.

Wer sich nun gefragt hat, was denn “Hospital Metal” ist, so kann man nach dem Hören dieser Scheibe sagen, dass es sich offenbar um eine Mischung aus Melodic Death Metal-Riffing, welches mit rasendem Tempo daherkommt, gepaart mit gemeinen Vocals, wie sie im Black Metal bekannt sind, kombiniert mit der majestätischen Atmosphäre des Power Metals, handelt. All dies ergibt eine interessante Mischung, die oft prima funktioniert, auch wenn es ab und zu Ausrutscher gibt die nicht ganz passen. Immer wieder kollidieren die Sound-Elemente, was meistens einfach passt, dennoch wird vom Hörer einiges abverlangt, wenn die fast schon romantisch klingenden Keyboards in Einklang mit den tödlichen Growls sich gegensätzlich zu den Erwartungen gar noch ergänzen. Auch an der Gitarre wird einiges geboten, da sollte man sich zum Beispiel das Solo im Song “Valuta Vereni Tähän Maahan” unbedingt anhören!

Amanita Virosa

“Amanita Virosa” verstehen ihr Handwerk und liefern mit “Asystole” ein wirklich gelungene Debüt ab, mit starken Songs und einem guten Sinn für den eigenen musikalischen Stil. Im Grossen und Ganzen folgen die Songstrukturen einem bestimmten Schema und zeigen einen guten Sinn für den Songfluss, auch wenn der Ton einer bestimmten Melodie sich ab und zu ändert. “Asystole” ist abenteuerlich, dramatisch, wütend und packt den Hörer von Anfang an und führt ihn stilistisch auf den Weg des “Hospital Metal”, wie man es auf diese Art und Weise noch nie vorher von einer Band gehört hat. Klar wird auch, dass jedes der sechs Mitglieder einen unterschiedlichen Geschmack hat, was sich auch in den Liedern widerspiegelt. 6 ways to feel, 6 ways to create, 6 ways to express. “Amanita Virosa” haben mit ihrem Debüt “Asystole” einen eigenwilligen Weg eingeschlagen und wer auf besondere, metaloide Klänge steht, sollte sich das Album unbedingt zulegen!

Tracklist:

  1. Vita a Mortam
  2. My Slightest Hope
  3. …Of Failing
  4. Valuta Vereni Tähän Maahan
  5. No Life King
  6. Dead Inside
  7. Mental Failure
  8. Suck the Poison
  9. Dead Body Love
Album Review: Amanita Virosa - Asystole
8 Total
0 Besucherwertung (0 votes)
Originalität8.5
Tempo8.5
Musikalische Fähigkeiten8.5
Gesang8
Songtexte8.5
Substanz8
Produktion7
Langlebigkeit7
Bewertung der Besucher 0 Wie bewertest Du?

Be the first to leave a rating.

Wie bewertest Du?

Hier ein Stück Zeitgeschichte, in welchem wir sehen können, wie das ikonische Schloss entstand. Zum 60-jährigen Jubiläum seiner Resorts hat Disney nun ein Video zur Entstehung des ersten Disneylands veröffentlicht, inklusive einiger Timelapse-Passagen vom Schlossbau. Sehr interessante Einblicke und vor allem sehr skurril zu sehen, dass das Meiste vom heutigen Park noch immer absolut genau so ausschaut…

Times when Disneyland pushed the limits of what was possible and created new, innovative experiences for our guests. Searching our archives, we came across this amazing time lapse footage of Disneyland construction.

Der Künstler Butcher Billy aus Brasilien hatten wir schön öfters zu Gast in der Gruft. Der Künstler ist für sein Spiel mit bekannten Ikonen der Popkultur bekannt und hat schön öfter reale Personen in seinen Werken in die Kostüme von Superhelden schlüpfen lassen.

Billy Idol als Thor

Billy Idol als Thor


Johnny Rotten von den Sex Pistols und Public Image Ltd als Wolverine

Johnny Rotten von den Sex Pistols und Public Image Ltd als Wolverine


Robert Smith von The Cure als Nightcrawler

Robert Smith von The Cure als Nightcrawler


Siouxsie Sioux als Scarlet Witch

Siouxsie Sioux als Scarlet Witch


Mark Mothersbaugh von Devo als Iron Man

Mark Mothersbaugh von Devo als Iron Man


Morrissey als Hulk

Morrissey als Hulk


Gary Numan als Vision

Gary Numan als Vision


Ian Curtis von Joy Division als Spiderman mit...

Ian Curtis von Joy Division als Spiderman mit…

...und ohne Spideys Maske

…und ohne Spideys Maske

Die heimlichen Stars aus dem Animationshit “Despicable Me” haben ihre eigenen Film bekommen. Schufteten die Minions in den *Despicable Me”-Filmen noch für den Oberschurken Gru, haben die gelben Männchen jetzt ihren eigenen Blockbuster. Das Böse verkörpert – beziehungsweise vertont – diesesmal Sandra Bullock. Sie ist Scarlet Overkill, die als erste weibliche Superschurkin die Weltherrschaft an sich reissen will. Die Minions haben aber auch einiges zu tun: Von der kalten Antarktis über das New York der 60er Jahre führt der Weg von Kevin, Stuart und Bob bis ins hippe London. Dort müssen sie ihre bisher grösste Herausforderung meistern: Die Rettung aller Minions! Der neuste Trailer versüsst uns die Wartezeit bis zum Kinostart, der am 2. Juli erfolgt.

Something went wrong: command not allowed when used memory > 'maxmemory'.