Es ist noch nicht so lange her, da zierten Tattoos vorwiegend (ehemalige) Gefängnisinsassen und Seemänner. Vor allem in der ehemaligen DDR war Tinte unter der Haut das Erkennungszeichen von Personen, die eher am Rand der Gesellschaft lebten. In kurzen Doku „Ostblut“ hat der deutsche Regisseur Sammy Metwalli den Tätowierer Kalle porträtiert, der schon zu DDR-Zeiten tätig war und nach der Wende mit „Oldschool-Tattoo“ das erste Tattoo-Studio im Osten Berlins aufgemacht hat. In der Dokumentation werden Bilder von Kalles Arbeit vermischt mit historischen Aufnahmen, während der Protagonist aus dem Off seine interessante Lebensgeschichte erzählt…

Video Thumbnail
Ostblut - German Version