Neon Dream

Der Videograf und Redditor Ben Blennerhassett nimmt uns mit auf eine Reise durch Japan mit eindrucksvollen Bildern. Mit seinem Projekt „Neon Dream“ gibt er uns ein paar richtig geniale Eindrücke aus Japan…

[arve url=“https://vimeo.com/199253709″/]

Wie Leute Filme sehen

Auf unterhaltsame Weise bebildert Douwe Dijkstra Interviews über die Art und Weise, wie Menschen sich Filme anschauen, was sie daran geniessen und auch, was sie daran stört. Den Einfallsreichtum der Macher und die Art, wie sie das Erzählte in Szene setzten, kann man gar nicht hoch genug loben. Wer hätte zum Beispiel daran gedacht, bei einem Gespräch in Gebärdensprache aus den Händen echte Dinge entstehen zu lassen? Das und noch viele andere überraschende Momente gibt es in folgndem zu sehen…

[arve url=“https://vimeo.com/198483841″/]

It Comes at Night – Trailer

In „It Comes at Night“, dem neuen Film von A24 (The Witch), machen Gerüchte von einer übernatürlichen Seuche die Runde, welche Betroffene in tödliche, abgrundtief böse Monster verwandelt. Ähnlich wie im letztjährigen Horrorerfolg „The Witch“ geht es auch hier wieder um grundlegende Themen wie wachsende Paranoia und die daraus resultierende Angst vor dem Ungewissen. In „It Comes at Night“ lebt ein Mann (Joel Edgerton) mit seiner Ehefrau und seinem Sohn in einem abgelegenen Haus. Als auf einmal eine verzweifelte Familie bei ihnen Zuflucht sucht, wird etwas Grauenvolles losgetreten. Von draussen soll sich eine unnatürliche Bedrohung nähern, die innerhalb des Hauses bald schon zu Paranoia und Misstrauen führt. Während sich die beiden Familien zunehmend an den Kragen gehen, werden im Hausbesitzer ungeahnte monströse Emotionen freigesetzt. Denn um seine Frau und seinen Sohn zu beschützen, ob nun von Gefahren ausser- oder innerhalb des Hauses, würde er sogar seine Seele verkaufen…

[arve url=“https://www.youtube.com/watch?v=99reuiNZ8ys“ /]

Unter Nordlichtern Surfen

Schöne Kurzdokumentation über ein tolles Fotoprojekt von Chris Burkard, der vermutlich noch seinen Enkeln davon erzählen wird. Oder er zeigt ihnen einfach dieses Video, das seinen Wahnsinnsritt in aller Ruhe beschreibt. Das muss ein geiles Gefühl gewesen sein – sowohl das Surfen selbst, als auch der Gedanke daran, dass man vielleicht der erste Mensche auf der Welt ist, der das gemacht hat.

Adventure photographer Chris Burkard is an expert at photographing surfers who ride the coldest, most punishing waves on the planet. He’s used to battling the elements in order to get the perfect shot, but one fateful storm in Iceland nearly broke him. Still, he couldn’t pass up the opportunity to capture an epic adventure under the greatest light show on earth.

[arve url=“https://www.youtube.com/watch?v=S8AJPHjLTR8″/]

Mr-Mash hat sich ein Fahrrad mit Autoreifen gebaut

Instructables Nutzer Mr-Mash hat neulich die Pläne für ein ungewöhnliches Fahrrad veröffentlicht. Das überdimensionale Teil ist nicht auf den üblichen dünnen Reifen unterwegs, sondern auf richtig dicken. Dementsprechend stabil muss auch der Rahmen konstruiert sein, allerdings darf er auch nicht zu schwer werden. Die Grundlage für das XL-Fahrrad bilden zwei handelsübliche Autoreifen, aus denen die Felgen gebrochen werden. Mit Teilen aus einem alten BMX-Bike wird dann eine neue Halterung gebaut, die die Reifen mit dem Rahmen verbindet. Auch die Gabeln müssen neu konstruiert werden, damit sie die dicken Reifen aufnehmen können. Mit seinem Bauplan hat Mr-Mash den ersten Platz im Metal Contest bei Instructables belegt. Als Preis hat er ein Schweissgerät abgestaubt – wie praktisch, da er erst vor kurzem das Schweissen gelernt hat… 🙂









[arve url=“https://www.youtube.com/watch?v=FMNzfC1psSI“/]

Digitsole Smartshoe: Der erste intelligente, selbstschnürende Sneaker

Wer in den Smartshoe von Digitsole optimal nutzen will, benötigt die zugehörige App. Der smarte Turnschuh wärmt, zählt Schritte, passt sich an den Fuss an und soll sogar per Voice-Befehl bedient werden können.

Karim Oumnia begeisterte bereits Prominente wie Madonna und Beyoncé mit seinen sportlichen Schuhdesigns. Dass er seinen besten Einfall während eines winterlichen Jagdausflugs haben würde, hätte sich der französische Ingenieur wohl kaum träumen lassen. Die Einladung dazu hatte er von einem Unternehmen erhalten, für das er einen funktionalen Schuh für Jäger entwickeln sollte. Nach fünf Minuten im Freien waren Oumnias Füsse taub vor Kälte und er träumte in seiner Not von beheizbaren Schuhsohlen, die sich per App steuern lassen – die Idee für sein Startup Digitsole war geboren.

Ergebnis der darauffolgenden mehrjährigen Entwicklungsarbeit ist der Smartshoe, ein innovativer Sneaker, der randvoll mit Technik ist. Geöffnet und geschlossen wird der an einen Basketballschuh erinnernde Treter mithilfe eines hydraulischen Mechanismus, der per App bedient werden kann. Auch die Passform lässt sich per Knopfdruck individuell an den Fuss des Trägers anpassen, wofür ein bewegliches Element in der Ferse dient. Zusätzlich sind in den Schuh diverse Sensoren integriert, die neben Schrittzahl, zurückgelegter Strecke und Kalorienverbrauch auch den Gang des Trägers analysieren. Dafür werden Daten zu Trittstärke, Drehbewegungen und Laufgeschwindigkeit per Bluetooth ans Smartphone gesendet und dort in einer anschaulichen 3D-Grafik dargestellt. Auf Basis dieser Auswertung erhält der Träger zudem individuelle Tipps, wie er sich einen gesünderen und gelenkschonenderen Gang aneignen kann.

[arve url=“https://www.kickstarter.com/projects/141658446/digitsole-smartshoe-the-worlds-first-intelligent-s/widget/video.html“ thumbnail=“142668″ /]

Aufgeladen wird der Smartshoe über einen Mikro-USB-Anschluss in der Ferse. Im normalen Modus dauert das vollständige Aufladen rund drei Stunden, er verfügt aber auch über einen doppelt so leistungsstarken Schnellademodus, der den Akku jedoch etwas mehr strapaziert. Die durchschnittliche Akkulaufzeit reicht für zwei Wochen, Digitsole verspricht rund 500 Aufladezyklen pro Schuh. Im Winter garantiert der Smartshoe bis zu acht Stunden wohlige Wärme. Ist die über die App eingestellte Temperatur erreicht, schaltet ein Sensor den Heizmechanismus automatisch aus, um Strom zu sparen.

Das Finanzierungsziel der Kickstarter von 50’000 Dollar wurde schon wenige Tage nach Start der Crowdfunding-Kampagne deutlich überschritten. Ein paar Tage läuft die Kampagne noch und so ein Paar smarte Treter sind aktuell für 229 $ zu haben, später sollen sie dann 60% teurer sein. Den enormen Erfolg ermöglicht es Oumnia und seinem Team, bald noch ein weiteres, von einigen Unterstützern heiss ersehntes, Feature für den Schuh zu entwickeln: eine Sprachsteuerung! Nicht nur für Sneakerfans dürfte damit ein langersehnter Traum in Erfüllung gehen…