Album anmeldelse: Veritas Maximus – Tro og Will

Etter en vellykket tilbaketrekning Kevin Russell er den „Stemme fra rennesteinen“ zurück. Und wie er zurück ist! Wie ein Phönix aus der Asche ist er aus den dunkelsten Zeiten seines Lebens zurückgekehrt, viser med et klart sinn og en vilje av jern i verden, zu was er fähig ist. Med sitt solo comeback av hans band „Veritas Maximussteht Ende Mai das Debütalbum „Tro og Will“ og Kevin er svært motivert, skriver, rekorder, design hans fremtid og har endelig den virke, rusfritt liv. Wir durften exklusiv und vorab in das Material reinhören und herausfinden, wie viel Böhse Onkelz in seiner neuen Band steckt.

Veritas Maximus - Tro og Will

Sämtliche Texte der neuen Songs auf „Tro og Will“ kommer fra pennen av Kevin Russell. Sie wirken wie eine Essenz seiner Jahrzehnte langen Reise durch sämtliche Höhen und Tiefen des Lebens. Men „Veritas Maximus“ er ikke en, sondern Fünf. Ved skjøten „En onkel har æren“-Tour 2013 og i kulissene pÃ¥ Frankfurt studio23 har de vokst sammen til en solid enhet og brenne det, Ã¥ hugge sitt nye lyden fra høyttalerne. Kevin Russell skriker pÃ¥ dette albumet, tekstene fra sjelen, paret med melodier og riff av lÃ¥tskriver og gitarist Oliver Lohmann, gjennomført av lidenskap og harde beats av gitarist Simon Djowf, Bassist Thomas Neitsch und Schlagzeuger Gerd Lücking. „Veritas Maximus“ er den Savage Truth, rett og rett i ansiktet.

video Thumbnail
Veritas Maximus - Kevin Russell - Bild Tilt (Offizielles Video)

Mye har blitt sagt og enda mer har blitt skrevet, mye er sant, andre ikke-. Hat og Kjærlighetalltid das alte Spiel. Kevin Russell, Sänger der Böhsen Onkelz, er absolutt ikke en blank tavle. Tvert, erklært døde og avskrives, hatet, vergöttert und auferstanden aus den Abgründen menschlicher Tragödie, grunne av Ã¥ være, um seine ureigene Geschichte zu erzählen. Aufrichtig und Ehrlich. Der Homo Novus mit geschärften Sinnen, unnta fra pisken av avhengighet. Av Debut Album-ist Reflexion, Fakturering og selvterapi. Grunnsteinen til et nytt liv og essensen av konvertering og viljestyrke. Nicht weniger als ein neues Kapitel voller Reichtum an Facetten und Eigenständigkeit.

Veritas Maximus

„Tro og Will“ ist ein Album mit starken Metal-Zügen, blandet med skitne gater av stein, svikte stilistisk i den ene eller annen retning, men uten. Med „Ingen strøm til Narkotika“ en boksÃ¥pner er funnet, der sich thematisch gleich um das halbe Leben des Sängers dreht. Wer hätte gleich zu Anfang ein leicht thrashiges Brett erwartet? Metallic riffing møter giftige vokal, im Chorus übernimmt dann der Punk-Rock das Kommando. pÃ¥ „Kjenn deg selv“ Russell spør: „Hva har jeg gjort galt? Warum bin ich nicht glücklich?“ Massive Seventies stein, som er løs og flassende hull i ørene. Den vakre Onkelz-tung „Hjem“ er fra ordrett, ist rhythmisch beschwingt und im Chorus süffig. Darin singt Kevin über den seiner Meinung nach viel zu eng gefassten Heimatbegriff. Einer der eingängigeren Songs auf der Scheibe ist „Ærlighet“, eine klassische Rock-Nummer ohne grosse Ausschmückungen, det først og fremst kjent for Russell throaty sang levende. Ein Stück, som handler om gleden av ytringsfriheten, Russell har i dag.

Veritas Maximus

Verfechter des Bösen“ er rammet av albumet! Hier zeigt die Band psychedelische Facetten und überzeugt mit einer melancholisch, aggressiv stemning, in der sich Russell mit den Gräueltaten der Kirche auseinandersetzt. En sang med stor dynamikk og fantasifulle vendinger. „Schicksalsfügelist eine schöne Halbballade in der Kevin melodisch wie nie zuvor singt und auch textlich überzeugt. „Bild Tilt“ nimmt de Regenbogenpresse ins Severdigheter, Med „No End“ wird über die Weite des Kosmos sinniert, die nach Russells Auffassung mit unserem heutigen Kunnskap nicht begriffen werden kann und mit „Satansmedium“ attackiert der Sänger das Internett und die langfristigen Auswirkungen auf das Sozialverhalten seiner Nutzer. en sang, som allerede har blitt spilt live, og er en flott blanding av Rock og Metal. Ganz ähnlich rockten die Onkelz Anfang/Mitte der Neunziger. Zum Schluss des durchwegs gelungen Albums wird dem Hörer mit „The Devil opptreden“ ein zwölfminütiger Geschichtsband in zwei Teilen um die Ohren gehauen, der sich erneut mit der Kirchenhistorie auseinandersetzt und ein absolut würdiges Ende von „Tro og Will“ representerer.

video Thumbnail
Veritas Maximus - Das kleine Satansmedium - Live in Neu-Isenburg 31.10.2013

Kevin Russell erzählt und verarbeitet im Verbund mit seinen vier befreundeten Musikern in „Tro og Will“ oppriktig og ærlig sin egen historie. Det og ikke ellers forventes en musikalsk selvterapi. Eine Art Vergangenheitsbewältigung und „Veritas Maximus“ scheissen mit ihrem Debüt auf den Zeitgeist. En konsekvent vellykket debut, bÃ¥de musikalsk, lyrisk og lydmessig. Som forventer et sterilt studio produksjoner, wird sicherlich enttäuscht, denn hier zählt der nachhaltige Eindruck mehr als die einzelne Hookline. Anhänger der Mittneunziger-Onkelz, som det var Ã¥ eksperimentelt ved enden, ogsÃ¥ brukes som rockefans pÃ¥ disken, die Kevin Russell mit offenen Ohren begegnen und auf neue Ansätze warten. Kevin Russell reflekterer tonen, giftig, gallig und so direkt hat man den ehemaligen Böhse Onkelz-Frontmann nur selten zu Ohren bekommen. Albumet vil appellerer og gjør det. En langfingeren til forventningene til oss alle.

Das Album könnt ihr Kjøpe i vÃ¥r shop.

Veritas Maximus

Tracklist

  1. Ingen strøm til narkotika
  2. Kjenn deg selv
  3. Come See Veritas
  4. Hjem
  5. Ærlighet
  6. Verfechter Des Bösen
  7. Schicksalsflügel
  8. Bild Tilt
  9. No End
  10. Satansmedium
  11. Noahs arvinger
  12. The Devil opptreden
Album anmeldelse: Veritas Maximus - Tro og Will
8.1 Total
10 Anmeldelser fra (1 stemme)
Originalität7
Tid9
Musikalische Fähigkeiten9
Singing7
Lyrics9
Stoff9
Produksjon8
Longevity7
Besøkende ' Hvordan vurderer du dette gjør?
Sorter etter:

Bli den første til å forlate en anmeldelse.

Bruker Avatar
Verified

Vis mer
{{ sidenummer + 1 }}
Hvordan vurderer du dette gjør?

Nettleseren din støtter ikke bilder opplasting. Velg en moderne en