Musikk soll ja angeblich dem Fötus bei der Entwicklung helfen und das Kind später einmal schlauer und kreativer machen. Der Lautsprecher „Babypod“ will Musik zum Fötus bringen, aber auf etwas ungewöhnliche Art: Direkt über die Vagina der Mutter.

Babypod: Dieser Lautsprecher wird in die Vagina eingeführt

Heute beschallen Mütter ihren Fötus musikalisch auf ganz konventionelle Art und Weise über die heimische Stereoanlage oder indem sie sich Kopfhörer an den Bauch halten. Eine Firma aus Spanien will jetzt den direkten Weg gehen und hat dafür den LautsprecherBabypod“ utviklet, der in die Vagina eingeführt wird wie ein Tampon. Im Körperinneren bringt der Babypod Musik mit einer Lautstärke von 54 Dezibeln an die Ohren des ungeborenen Kindes – das entspricht etwa dem Lärmlevel einer leisen Unterhaltung. Die Ohren des Fötus sollen so nicht geschädigt werden, versprechen die Macher. Auch glauben sie an den Nutzen ihrer Oppfinnelse: „Wissenschaftliche Studien belegen, dass es die Kommunikations- und Sprachfähigkeiten des Babys fördert, wenn ihm vor der Geburt Musik vorgespielt wird.