Album Review: Cycle beating – The Age of Depression

Met „Cycle beating“ gaat verder Jongen Vorming op het moment heel hip slagveld moderne death / thrash bands. De Duitse Metal-Quartett lässt mit „De The Age Of Depressie“ ihren durchweg brutalen und gleichzeitigen groovigen Thrash’n’Death-Erstling auf die Metalgemeinde los. „I Hate Myself“ sind die letzten Worte des zackigen Titelsongs und diese Aussage ist wegweisend für die Stimmung, de „Cycle beating“ zeer succesvol vervoer. Herbe Enttäuschung und triste Atmosphäre überschatten das komplette Album. Was man da zu hören bekommt, reisst von Beginn an mit und lässt einem die vollen knapp 40 Minuten speeltijd niet laten gaan.

Cycle beating - The Age of Depression

Diese junge Truppe kommt aus dem schönen Schwarzwald und hat sich dem Thrash Metal verschrieben, wobei man sich dankenswerterweise der heftigen und rohen Seite dieses Genres zugetan fühlt. „Cycle beating“ hebben 2012 gegründet, een mix van thrash, Groove Metal und Hardcore zu spielen und veröffentlichen schon zwei Jahre nach ihrer Gründung in Eigenregie ihr erstes Album namens „The Age of Depression“. Kun je willen doen op hun eigen, als je iets van de zaak te begrijpen. En de vier jongens van het doen van de voor de hand liggende onderwijs, want niet alleen zien cd en boekje zeer professioneel, maar ook in de productie, is er weinig te klagen. Zoals goed aangesloten kracht achter het, auch wenn man darüber streiten könnte, ob die Vocals und die Gitarren noch einen Zacken stärker in den Vordergrund gemischt werden sollten. evenals altijd, muziek maken „Cycle beating“ geen gevangenen en greintje genadeloos door hun tien nummers. Neues gibt es wenig zu hören, dafür eine recht interessante Mischung ausPanter“, „Ektomorf“ en „Sick Of It All“.

Cycle Beating Band

„Cycle beating“ legen auch sehr viel Wert auf melodiöse Momente, man höre sich zum BeispielBrandend Down The Bridge“ of „254“ een. Deze nogal zachtere passages zijn welkom pauzes en geven de Muziek zusätzliche Tiefe. op „The Age of Depression“ wird mit einem bedrohlichen Streicher-Dark-Metal-Intro von anderthalb Minuten Länge inklusive Intro-Monolog und Soundeffekten gekonnt Atmosphäre aufgebaut und mit den Worten „Dit wordt mijn laatste dag…“ het titelnummer in een headbangen compatibele, melodisches Thrash-Riff übergeleitet. De thrash huis is om te ontkennen net zoals de impact op (Melodisch) Dood, alle gegarneerd met discrete, Kern doos Finish. „Cycle beating“ hebben een voorliefde voor klassieke melodische structuur, door veel van de gitaarlijnen die loopt. Die klassische Melodieführung wird auf metallischer Seite durch fies stampfende Thrash-Riffs ergänzt, die sich auch mal für einen Breakdown-Part nicht zu schade sind. De juiste mix, gewoon de snaren geeft de voorkant veel van de negen nummers juiste pakkende.

video Thumbnail
Cycle Beating -Burning down the Bridge-

Die schnellen Drumparts wirken gerade beim Titelsong fast schon behäbig und damit umso bedrohlicher. Fast 32, Contrabas, Ontploffing, Storingen, omdat elke beat. Niklas Maier Beckenarbeit ist exzellent und die öfters zu hörenden ganz hohen Splashes sind eine Ohrenweide. In tegenstelling, het lied neemt al bijna saai. Growler Robert Wagner wagt sich die ganze Platte über nicht aus der einzigen Growling-Stimmlage heraus. Dit kan ook een stijlmiddel zijn, in ieder geval geven de vuile zang van Robert het geluid een aangename old-school tintje. Het koor van de titelsong, „Dit is de leeftijd van depressie“, entfaltet aber gerade deswegen auch eine fast hypnotische Wirkung und bleibt noch lange im grauen Denkpudding hängen. Düster und melancholisch bleibt die Grundstimmung trotz der harmonischen Gitarren die ganze Zeit über, zonder te vervallen in de monotonie, de zang zeker passen.

Cycle Beating Band

Die Gitarristen und der Bass fallen erst beim zweiten Hinhören ins Gewicht. Dann fällt unweigerlich auf, dat bassist Lars en de gitarist Kim en Robert erg beëdigd en handelen consistente. „Cycle beating“ zal nooit gezangboek, setzen aber trotzdem eine stimmige Mischung aus harschen Riffs und warmen Melodiebögen ab. Het oscilleert altijd met een zekere melancholie en er zijn talrijke, sehr fein abgebremste und drückende Mosh-Momente. „Cycle beating“ wijst erop, om een ​​authentieke metal band, die Emotionen nicht mit Keyboard-Bombast oder gekünstelten Cleangesang transportiert, maar gewoon met de traditionele ingrediënten: Drums, bas, Gitaar en woede! Auch angenehm fällt auf, dass sich die vier Jungs nicht darauf beschränken, irgendwelche Gewalt-Exzesse in das Mirko zu gröhlen, maar tonen zich politiek en maatschappijkritisch. Das macht das Blättern durch das professionell aufgemachte Booklet gleich noch angenehmer.

Cycle Beating Logo

Hedendaagse Metaal is nu helaas erg uitwisselbaar geworden, Maar „Cycle beating“ tonen, dass man mit einem gut ausgenutzten Genremix noch überraschen kann. Denn da wo eine Thrash Metal Band an die Grenzen der Musikrichtung stösst oder eine Metalcore Band nicht mehr weiss, wie man moderne Einflüsse ohne Synthesizer stilisiert, Het kwartet heeft precies de juiste weg gevonden. Zo krijg je zelfs het dragen van een melodie, time-out worden gebracht als in de Song „Scheuren over de brug“ -Groef gebracht gitaar uit de kast of verwerkt hardcore elementen in het lied „geen spijt“. Zo zeldzaam is vervelen en kunt u niet alleen een kleine groep te dienen, maar vanuit elke lade een aantal. Es wäre interessant zu Weten, die de tekst van „Who Do You Think You Are?“ geinspireerd, omdat hier het geluid naar de Thrasher genadeloze wraak op mensen, waardoor het onnodig is vertrouwd. Den Song dürfen „Cycle beating“ musikalisch gerne als Blaupause für die Zukunft verwenden, denn hier kommen wirklich alle Stärken der vier Musiker zu Geltung. De gitaar geeft ons moshbaren staccato, er is een groovy, einprägsame Hook und eine wiederkehrende Gitarren-Lead, die hängenbleibt und schlichtweg geil ist.

Cycle Beating Band

„The Age of Depression“ lädt zum gepflegten Headbangen ein. Die Groove-Metal- und Hardcore-Elemente im Sound der Badener hätten dabei gerne noch stärker betont werden dürfen. Die Band ist nicht auf pure Brutalität ausgelegt, sondern wirkt melodiös und durchdacht. Ik ben er zeker van, dass die Mucke auf der Bühne noch weitaus mehr knallt, zoals ze doen het al op het zilveren schijfje! „The Age of Depression“ is nogal een dwars-gemiddelde werk van Thrash, Dood en enigszins Core, das mit seinem düsteren Groove Anhänger jeder dieser Spielarten ansprechen wird. Ein anständiges Stück Metal mit ordentlichem Wums und „Cycle beating“ een band met potentie, die live sicher keinen unnötigen Schnack macht. „The Age of Depression“ zal de wereld niet een revolutie, maar degenen die geïnteresseerd zijn, die Mähne durchzuschütteln, dat was om het album te kopen!

Das Album könnt ihr Koop in onze winkel.

Tracklist:

  1. Intro
  2. The Age of Depression
  3. Scheuren over de brug
  4. 254
  5. geen spijt
  6. Nog Sober
  7. De Verkeerd Pad
  8. Mass Corruptie
  9. Who Do You Think You Are
  10. In My Darkest Dreams
Album Review: Cycle beating - The Age of Depression
8.3 Totaal
0 Bezoeker waardering (0 stemmen)
oorspronkelijkheid8
Tijd7
muzikale vaardigheden8
Het zingen7
Songtekst10
Stof8
Productie10
Lang leven8
Bezoekers Hoe waardeert u dit waardeert?
Sorteer op:

Schrijf als eerste een review achterlaten.

gebruiker Avatar
geverifieerd

Laat meer zien
{{ paginanummer + 1 }}
Hoe waardeert u dit waardeert?

Uw browser ondersteunt geen afbeeldingen uploaden. Kies dan een modern