Was der Spiegel wieder schönes zu berichten weiss:

Dieser Unfall ist ebenso spektakulär wie unglaublich: Ein japanischer Motorradfahrer hat sich an einer Leitplanke den Unterschenkel abgetrennt und ist dennoch einfach weitergefahren. Erst nach zwei Kilometern bemerkte er seine Verletzung.

Tokio – Kazuo Nagata habe zunächst nichts gespürt, weil die Amputation so rasend schnell und er durch den heftigen Schmerz wie betäubt war, berichtete die Online-Ausgabe der Zeitung „Mainichi Shimbun“ heute. Erst als er sich zwei Kilometer nach dem Unfall in eine Kurve legen wollte, habe der 54-Jährige festgestellt, dass er keinen Unterschenkel mehr habe.

Seine Freunde, die mit ihm auf einer Motorradtour in der Region Shizuoka auf der Hauptinsel Honshu unterwegs waren, kehrten der Meldung zufolge sofort um, um den abgetrennten Unterschenkel aufzusammeln. Ein Rettungswagen brachte Nagata dann zur Notoperation ins Krankenhaus.