Mein Leben als Zucchini basiert auf dem Buch „Autobiographie d’une courgette“ von Gilles Paris. Courgette ist das französische Wort für Zucchini. Seine Premiere feierte der Animationsfilm von Claude Barras im Mai 2016 in der Reihe Director’s Fortnight auf den Filmfestspielen von Cannes. „Mein Leben als Zucchini“ dreht sich um einen neunjährigen Jungen, der den Spitznamen Zucchini trägt und in einem Haushalt mit einer alkoholkranken Mutter aufwächst, die ihn schlägt. Nach ihrem plötzlichen Tod freundet sich Zucchini mit dem Polizisten Raymond an, der ihn in seine neues Zuhause, ein Kinderheim, bringt. In dem Heim lernt Zucchini andere Kinder kennen, die ebenfalls aus schwierigen Verhältnissen stammen. Der Umgang mit diesen besonderen Mädchen und Jungen ist nicht immer leicht, aber mit ihnen zusammen versucht er, seinen Platz in der Welt, Freunde und eine neue Familie zu finden.

Vorschaubild