Aktuell protestieren die Bewohner von Hongkong in grosser Zahl für freie Wahlen. Gestern setzte die Polizei Pfefferspray ein, um die Menge vor einem Regierungsgebäude zu zerstreuen. 29 Menschen wurden dabei verletzt und trotzdem blieben mehr als 100 Demonstranten vor dem Gebäude und riefen Slogans. Die Demonstranten hatten sich vor dem Sitz der örtlichen Regierung versammelt, um eine Gruppe von Schülern und Studenten zu unterstützen, die das Gelände in der Nacht zuvor gestürmt hatte.

Die Studenten demonstrieren seit fast einer Woche gegen einen Beschluss des Nationalen Volkskongresses in Peking, bei der 2017 geplanten Wahl in der Sonderverwaltungszone lediglich vorab ausgewählte Kandidaten zuzulassen. Damit ist es praktisch ausgeschlossen, dass es Regierungskritiker auf die Liste schaffen. Die frühere britische Kronkolonie ist seit 1997 wieder Teil Chinas. Die Stadt geniesst aber nach dem Prinzip „Ein Land, zwei Systeme“ weitgehende Autonomie, insbesondere auf wirtschaftlichem Gebiet.

Nachfolgend Luftaufnahmen der Proteste, welche mit einer Drohne von oben gemacht wurden…

Vorschaubild
大會促梁振英下台 否則罷工罷市