Nachdem sich „Kingsman: The Secret Service“ im Frühjahr 2015 zum umjubelten Überraschungshit entwickelte, dauerte es nicht lange bis „Kingsman 2“ noch im Sommer desselben Jahres angekündigt wurde. Matthew Vaughn, Regisseur von Filmen wie „Kick-Ass“ und „X-Men: Erste Entscheidung“, liess schon bald verlauten, dass er an einem neuen Drehbuch sitze. Während der erste Kingsman-Film noch auf einem Comic von Mark Millar und Dave Gibbons beruhte, hat die Fortsetzung keine solche Vorlage mehr. Dennoch stand der Filmemacher beim gemeinsamen Schreiben mit Jane Goldman in regem Kontakt mit Mark Millar, um dem Ursprungsmaterial treu zu bleiben. In „Kingsman 2 – The Golden Circle“ zieht Eggsy (Taron Egerton) im Auftrag der englischen Gentleman-Geheimagenten erneut aus, um diesmal mithilfe der Amerikaner dem Bösen in der Welt das Handwerk zu legen. Mithilfe von Harry Hart (Colin Firth) bekämpft er die nächste Bedrohung (Julianne Moore), die es abzuwenden gilt: die kriminelle Organisation The Golden Circle. Um gegen die neue Gefahr anzukommen, muss die Geheimorganisation der Kingsmen rund um Eggsy, Roxy (Sophie Cookson) und Merlin (Mark Strong) sich nach der Zerstörung der britischer Secret-Service-Zentrale mit ihrer amerikanischen Schwester, den von Champ (Jeff Bridges) angeführten Statesman (darunter Halle Berry, Pedro Pascal und Channing Tatum), zusammenschliessen, um den gemeinsamen Feind mit vereinten Spionage-Fähigkeiten zu besiegen.

Vorschaubild