Recensione Album: Amaranthe – Massive Addictive

La Svezia di „Amaranthesind bekannt für ihre Mischung aus melodischem Metallo und Electronic Dance Music-Elementen. Der Sound klingt ziemlich poppig und Türülü, ma penso davvero, che marca, semplicemente perché si sentono come se, per creare un contrasto con le loro band principali. Zumindest habe ich von Olof Mörck (Dragonland) e anche Elize non l'impressione, che in qualche modo sono desiderosi di fare soldi con la plastica Mucke. Die Band hat offensichtlich richtig viel Spass auf der Bühne und sucht ein bisschen den Spagat zwischen Metal und tanzbarer Musica. Questo non piace a tutti ed è anche ben appiccicoso, ma il divertimento della musica e buon umore. Basta ancora, o meglio ciò che si può volere? alla 17. Ottobre appare il suo nuovo album „Massive Addictive“, il successore di „Il Nexus“ dall'anno 2013 e come sempre unterwerfen sichAmaranthenicht irgendwelchen vorgeschriebenen Genre-regolare.

Amaranthe - Massive Addictive

su „Massive Addictive“ rimangono le caratteristiche fondamentali della banda, Bombast-Sound geschmückt mit treibendem Riffing, battiti pulsanti e ritornelli melodici celesti disponibili, gleichzeitig setzt das Album Amaranthe’s Tradition fort, esplorare sempre nuove dinamiche e sviluppare il proprio sound. Die Songs sind so eingängig, dass sie selbst Stunden nach dem Hören in den Gehörgängen widerhallen. Das zwölf Songs umfassende Album wurde von Sound-Magier Jacob Hansen (Volbeat, Epica) als leitendem Produzenten aufgenommen und ist eine makellose Sammlung von sorgfältig geschmiedetem europäischen Metal, angetrieben von Olof Mörcks chirurgisch präzisen Riffs und schneidenden Soli, unterstützt von Morten Løwe Sørensens rhythmischer Präzision und Johan Andreassen brummenden tieffrequenten Anschlägen. Elize Ryds Gesang ist so emotional und raumfüllend wie eh und je, während Jake E’s melodische Vocals vor Kraft strotzen. Henrik Englund Wilhelmsson, neuerdings zuständig für die Screams, drückt dem neuen Material ebenso seinen eigenen Stempel auf.

Amaranthe Band

Das Album startet mit einer explosiven Erschütterung: „Dinamite“ è peppy con riff pesanti, dunque,. Uno dei titoli, oltre „Irreale“ e „Danger Zone“, quando si deve dire: „Porca puttana, Elize è qui“! I vostri sirena-come voce tira uno fin dall'inizio nel suo incantesimo. Segue il primo singolo „Drop Dead Cinico“ bei welchem die Band ähnlich wie auch beim Song „Tutto finito“ più serie sul coro e fornisce le dinamiche vocali esistenti con un respiro ansante di aria fresca. „Drop Dead Cinico“ ist für das Album ein repräsentativer Song. Das sehr groovige Stück unterscheidet sich dabei eindeutig von den klassischen „Amaranthe“ Single-Releases und trägt den Sound in eine frische Richtung, gekrönt mit einem hymnische Chorus. „Drop Dead Cinico“ riflette con precisione il, I fan erano la von „Massive Addictive“ erwarten können: Potenti melodie e riff pesanti. Das zugehörigem Video a „Drop Dead Cinico“ è davvero grasso, mehr als ein Dutzend MMA-Kämpfer im Zusammenspiel mit Cheerleadern und Tonnen von Pyrotechnik machen das Ganze zu einem intensiven Amaranthe-Erlebnis.

Video Thumbnail
Amaranthe - Drop Dead Cinico

Der Titeltrack ist vielleicht der grösste Beweis für Jake und Elize’s symbiotische Synergie. Als Kontrast zu den Sängern, la loro singole linee blare, è il Coro, welcher mit den Stimmen für ein perfekt ausgewogenes Gleichgewicht sorgt. Questo rapporto musicale proseguirà con „Vero“, uno dei due ballate di potenza dell'album, sottolineato. insieme „Esalare“, scheint Jake mit den beiden Songs etwas zu den dualistischen Beschwörungen des ersten Albums zurück zu kehren. „Digital World“ ist des Album’s Dampfmaschine, Qui esplode voce Elize, così come „Tutto finito“ unitamente „Danger Zone“ sind dies auch die besten Schaufenster für Henrik Gesang. Weitere Variation in der musikalischen Dynamik und technischen Präzision ist „Trinità“, „Danger Zone“ e „Un'anomalia ordinaria“, bei welchen man Olof und seine Amore zu Power Metal spürt. „Linea dell'orizzonte“ e „Esalare“ sind zwei völlig einzigartige Einheiten aus der Amaranthe Diskographie und sorgen für ein helles Licht und neuen Sound. „Linea dell'orizzonte“ è un ottovolante oscillante. „Esalare“ schliesst das Album schön ab, ein schöner, kraftvoller Song im Mid-Tempo-Symphonic-Gotico Metal-Stil und erinnert entfernt an „Within Temptation“.

Amaranthe Band

„Massive Addictive“ ist in jeglicher Hinsicht ein Schritt nach vorn für die Göteborger Band, raggiunto ma già l'ultimo album „Il Nexus“ Spazio 6 in svedese, Spazio 4 in den finnischen und einen überraschten Platz 12 negli Stati Uniti-Charts. Dalla guida suoni in „Drop Dead Cinico“ über den hymnischen Titeltrack bis zur opulenten Stadion-Atmosphäre von „Digital World“ e l'emozionale, kraftvollen Halbballade „Vero“ è „Massive Addictive“ una lezione di dinamica, rifiuta, a presentare eventuali norme imperative di genere. L'album è pieno di energia, roboante ed esplosivo, genau wie man es von Amaranthe gewohnt ist und die kraftvolle Umsetzung der Songs ist ein wahrer Leckerbissen für alle Freunde des Melodic Death Power Metal.

L'album può voi Acquistare nel nostro negozio.

Tracklist:

  1. Dinamite
  2. Drop Dead Cinico
  3. Trinità
  4. Massive Addictive
  5. Digital World
  6. Vero
  7. Irreale
  8. Tutto finito
  9. Danger Zone
  10. Linea dell'orizzonte
  11. Un'anomalia ordinaria
  12. Esalare
Recensione Album: Amaranthe - Massive Addictive
8.5 Totale
0 Valutazione dei visitatori (0 voti)
originalità9
Tempo8
abilità musicali9
Canto8
Songtexte8
Substanz9
Produzione9
Lanlebigkeit8
Visitors ' Come valuti questo?
Ordina per:

Sii il primo a lasciare una recensione.

Avatar utente
verificata

Mostra di più
{{ pageNumber + 1 }}
Come valuti questo?

Il tuo browser non supporta le immagini caricare. Scegliere una moderna

DBD: Drop Dead Cinico – Amaranthe

Metallers svedesi moderni „Amaranthe“ essere 17. Ottobre il suo terzo album ora „Massive Addictive“ veröffentlichen. Ora la band ha con „Drop Dead Cinico“ die erste Single enthüllt