Das Videospiel wurde von einem 29-jährigen Syrer gemacht, che vive a Istanbul. Gegenüber BBC erklärte der Mann, der aus Sicherheitsgründen nur unter dem Pseudonym Samir al-Mufti auftritt, dass er es so einfach wie möglich habe machen wollen Viele seiner Freunde seien nach Europa geflohen, erklärte der Syrer. „Come ho parlato con loro, konnte ich mir ein Bild darüber machen, ciò che hanno vissuto e rischi che hanno preso su di sé.“ Uno dei suoi migliori amici erano annegati in mare nel loro cammino verso la Grecia. Dieses Ereignis habe den Ausschlag für das Video dato. Muftis persönliche Geschichte hat die Entstehung des Videospiels ebenfalls beeinflusst. Der 29-Jährige floh 2011 da Homs, wo der syrische Bürgerkrieg besonders heftig tobte. Zwei seiner Brüder wurden getötet, worauf sich die Familie in die Türkei absetzte. Ora i tentativi da Muftì di Istanbul, richiamare l'attenzione sui problemi dei suoi connazionali. Er hat sich als scharfer Kritiker des syrischen Präsidenten Bashar al-Assad einen Namen gemacht.

ARVE Errore:
questo è tutto gente! - Video non disponibile