Im „Iron Sky“ stellte sich 2012 heraus, dass die Nazis den Zweiten Weltkrieg auf der dunklen Seite des Mondes überlebt haben und dort auf den richtigen Zeitpunkt ihrer Rückkehr warteten. In dem zweiten Teil des absurden Science-Fiction-Spektakels von Regisseur Timo Vuorensola, „Iron Sky 2: The Coming Race“, scheint es dem Mond selber an den Kragen zu gehen. Doch es gibt einen Rückzugsort im Inneren der Erde. Anstatt eines dunklen Höllenschlund erwartete sie jedoch eine paradiesische Fantasiewelt und natürlich Adolf Hitler, der sie auf seinem T-Rex Blondie reitend begrüsst. Wenn ihr bei diesem Satz schon den Kopf schütteln musstet, hört euch an, wie der Film auf der Crowdfunding-Seite Indiegogo beschrieben wird:

Genau wie Iron Sky wurde The Coming Race von Pulp-Science-Fiction des frühen 20. Jahrhunderts inspiriert. Es wird verrückte Konzepte geben und eine unbeschreiblich plastische Welt mit Dinosauriern und Aliens. Diesmal wird der Fokus mehr auf Abenteuern und Entdeckungen liegen. Stellt euch einfach eine Mischung aus Iron Sky und Indiana Jones auf einer Safari durch den Jurassic Park vor.

„Iron Sky 2: The Coming Race“ wird momentan in Antwerpen gedreht. Der Film wird, genauso wie der erste Teil, zu einem grossen Teil über Crowdfunding finanziert. Über die Website Indiegogo konnten die Filmemacher bis anhin 617’857 US-Dollar für das Projekt sammeln. Wann genau Timo Vuorensolas Kampf gegen Adolf Hitler und seine Dinosaurier-Armee in die deutschen Kinos kommt, ist noch nicht bekannt.

Video Thumbnail
IRON SKY 2 Trailer [2016] | HD