Es gibt jede Menge post-apokalyptischen Filme mit Zombies und andere Monster und einer Gruppe mutiger Überlebender, die für die Menschheit kämpft, irgendwie versucht zu überleben und am Ende sind tot. Dann gibt es aber auch Filme wie „The Road“, die uns den Überlebenskampf zeigen und uns beibringen, dass wir eben doch absolut keine Chance in einer Endzeitwelt hätten. Wir würden einfach alle sterben, weil wir zu untrainiert und zu unerfahren und vermutlich auch zu fett und zu bequem sind. Da müssen wir ehrlich sein. „Here Alone“ scheint in diese Kerbe zu schlagen. Für unsere Breiten ist noch kein Veröffentlichungstermin bekannt, aber der Film wird jetzt auch erstmal auf verschiedenen US-Festivals herumgereicht…

After a terrible virus ravages human civilization, Ann finds herself living alone in a forest, foraging for supplies, and accompanied only by a radio that broadcasts a single transmission in French. Few animals even remain; the only survivors seem to be the roving hordes of infected creatures with a taste for human flesh. One fateful day, Ann crosses paths with two more survivors, Chris and Olivia. But after surviving on her own for so long, she struggles to relate to them and and their desire to settle down and start a new community. As Ann tells Chris, “Those who stay, die.”

Video Thumbnail
HERE ALONE (film teaser) 2016 Tribeca Film Festival Audience Award Winner