1957 wurde die Bilderbuch- und Zeichentrickfigur „Der kleine Maulwurf“ vom tschechischen Künstler Zdenek Miler durch einen Zufall bei der Suche nach einer neuen Zeichentrickfigur erfunden. Gelangweilt von den Drehbüchern der Prager Zeichentrickstudios sucht Miler nach einer neuen Figur. Schwarzes Fell, rote Nase und genau drei Haare auf dem Kopf. Seinen runden Geburtstag feiert der kleine Maulwurf fast unverändert.

„Lange fehlte mir die richtige Idee. Ich machte dann einen Spaziergang. Auf einer Wiese bin ich plötzlich über etwas gestolpert. Das war ein Maulwurfhügel. Ich habe gejubelt und mir gesagt. Ja das ist die Idee – ein Maulwurf.“ sagte Miler 2006 im tschechischen Radio. Gleich der erste Film „Wie der Maulwurf zu seiner Hose kam“ erhielt auf den Filmfestspielen von Venedig den Silbernen Löwen. Der Durchbruch ist geschafft. Die Fernsehsender stehen Schlange um den kleinen Maulwurf zu adoptieren. Doch der neue Star am internationalen Trickfilmhimmel hatte zu Beginn noch ein Sprachproblem., denn er sprach tschechisch. In den folgenden Jahren blieb der kleine Maulwurf daher stumm. Ohne Worte, nur mit den Babylauten seiner Kinder wird Krtek – wie er auf Tschechisch heisst – in aller Welt verstanden. Mehr als 40 Bücher und 50 Filme entstehen in den kommenden Jahrzehnten.

Vorschaubild

Nach dem Fall des Eisernen Vorhangs verdient Zdeněk Miler ein kleines Vermögen. Die Vermarktung mit T-Shirts, Plüschtieren und Kaffeetassen ist bis heute ein gutes Geschäft. Der zeitlebens bescheidene Künstler hatte sich nie für die geschäftlichen Angelegenheiten interessiert. Wichtiger als Geld und Ruhm war Zdenek Miler stets der Erfolg bei den Kindern. Nach dem Tod von Zdeněk Miler 2011 im Alter von 90 Jahren beginnt ein schmutziger Erbstreit zwischen seinen Angehörigen und der ehemaligen Managerin. Seit über 60 Jahren erfreut „Der kleine Maulwurf“ mit seinen witzigen Filmen und Büchern Kinder und Erwachsene, die ebenfalls mit ihm gross geworden sind. Auch ich habe ihn in als Kind geliebt. Happy Birthday!