Der Lake Berryessa im nordkalifornischen Napa County verfügt über ein besonderes Abflusssystem. Füllt er sich zu stark, verschwindet das überschüssige Wasser in einem riesigen Überlauf, der „Morning Glory Spillway“ heisst, von den Anwohnern aber „Glory Hole“ genannt wird. Das Ganze erinnert ein bisschen an eine XXL-Version des Ablaufs, wie wir ihn von der Badewanne kennen. Dass der Lake Berryessa übervoll ist, kommt im von Trockenheit geplagten Kalifornien sehr selten vor. Das letzte Mal war es vor fast einem Jahrzehnt der Fall. Seither lag der 21 Meter breite Überlauf im Trockenen. Eine Rekordmenge Regen, die seit Jahresbeginn gefallen ist, hat das nun geändert. Der 60 Meter tiefe Schacht war 1997 einer 41-jährigen Anwohnerin zum Verhängnis geworden. Sie schwamm zu nahe an den Morning Glory Spillway heran und geriet in seinen Sog. Sie soll sich laut Augenzeugen noch etwa 20 Minuten am Rand des Trichters gehalten haben, bevor sie in die Tiefe gerissen wurde und ertrank.

Vorschaubild