Freunde, es ist die Zeit gekommen, alles anzuzweifeln. Laut Vor- und Abspann ein Werk aus der Uni Erlangen und dem Max-Planck-Institut, mit Einsprengseln aus Stanford, US&A – eine Kaderschmiede gleich neben dem Silicon Valley. Elaborierte Manipulationstechniken für Massenmedien von den Guten aus der westlichen Wertegemeinschaft. Alles für den guten Zweck. Freiheit und Menschenrechte und so. Ich frage mich, mit welcher Intention Leute an solchen Projekten arbeiten. Da reden sie einen Einsatzzweck herbei: Man könnte z.B. bei mehrsprachigen Videokonferenzen mit Echtzeit-Übersetzung dem Redner die Mimik des Übersetzers aufprägen, damit Bild und Ton zusammenpassen. Ist ja eigentlich auch ganz offensichtlich. Da hätten wir ja auch drauf kommen können. Ein riesiges Menschheitsproblem steht vor der Lösung. Ich hätte jetzt mindestens mal was mit Medizin, Krankeitsbekämpfung und der Rettung von Menschenleben erwartet. Das zieht immer. Telemedizin, Remote-Arzt, mehrsprachige Medizin-KI mit Avatar und dieser mit zur Sprache passender Mundbewegung. Irgend sowas. Muss man die Ausreden denn jetzt soufflieren? Es wird Zeit, 1984 mal wieder hervorzukramen. „The past was erased, the erasure was forgotten, the lie became truth.“

Video Thumbnail
Face2Face: Real-time Face Capture and Reenactment of RGB Videos (CVPR 2016 Oral)