Qui toujours ne sais pas encore, pourquoi tant de nombreux Syriens prennent un voyage inhumains ouest sur lui-même, sollte sich mal dieses 360°-Vidéo des Konfliktjournalist Christian Stephen voir.

Das Leben in Trümmern ist kein menschenwürdiges Leben. Mit sanfter Stimme umreißt Filmemacherin Souzan Basmaji die vergangenen vier Jahre, in denen Aleppo von einer schillernden Hauptstadt der Islamischen Kultur in eine Betonwüste aus Schutt und Asche zerbombt wurde — während wir dank eines hochmodernen Virtual-Reality-Kamerasets für wenige Minuten die 360-Grad Perspektive eines Fussgängers in der unwirtlichen Kulisse Aleppos einnehmen.

„Bienvenue à Alep“ est un court métrage, émergé dans les rues de la ville en été 2015. Il se souvient en les avertissant, aus welcher Welt ein Grossteil der aktuellen Flüchtlinge die gefährliche Reise nach Deutschland antritt.

video Thumbnail
First Ever War Zone in 360° Virtual Reality - Bienvenue à Alep