Rap war vor noch nicht allzu langer Zeit rebellische Subkultur und war und ist bis heute das Sprachrohr der Unterdrückten. Wenn man sich die allerersten Rapsongs in den verschiedenen Ländern anschaut, Merkityt Mon, da steckt tatsächlich mehr dahinter. Iranissa Rap on enemmän kuin syvällä maan alla, ja on edelleen todella lapsen Sneakers – und ist für Naiset joka tapauksessa yhä aina kokonaan kielletty. „kuulosti“ ei vaarin välitä tämä kielto ja rap vastavirtaan, Tradition und für Selbstbestimmung. Sie erhebt ihre Stimme für den Kampf gegen die Unterdrückung, joka on erittäin vaikea tehtävä kuin nainen Afganistanissa. Asiakirjat „kuulosti“ on 26. Mai in die Kinos kommen und wird die spannende Geschichte der ersten afghanischen Rapperin erzählen.

„Useita kertoja yrittänyt Sonitas family, das Mädchen als Braut zu verkaufen, Ensimmäistä kertaa hän on kymmenen vuotta vanha. Sonita on Afganistanin ja asuu perheineen Iranissa – ilman rahaa, unschooled, pimeiltä. Doch sie sperrt sich gegen die Pläne der Familie, rappt gegen Zwangsheiraten und nimmt ein Protestvideo über verkaufte Bräute auf. […] Der berührende und preisgekrönte Dokumentarfilm „kuulosti“ der iranischen Regisseurin Rokhsareh Ghaem Maghamidie ist ein sehr intensives Porträt der mittlerweile knapp 20-jährigen Rapperin und Frauenrechtlerin.“ (NDR)


(Kautta televisio)