Rap war vor noch nicht allzu langer Zeit rebellische Subkultur und war und ist bis heute das Sprachrohr der Unterdrückten. Wenn man sich die allerersten Rapsongs in den verschiedenen Ländern anschaut, Te das cuenta de, da steckt tatsächlich mehr dahinter. En Irán rap es más de gran profundidad y sigue siendo verdad en las zapatillas de deporte de los niños – und ist für Mujeres de todos modos sigue siendo SIEMPRE totalmente prohibida. „sonado“ No prestar atención a que no se preocupan por esta prohibición y golpeando contra la corriente, Tradition und für Selbstbestimmung. Sie erhebt ihre Stimme für den Kampf gegen die Unterdrückung, lo cual es una tarea extremadamente difícil como una mujer en Afganistán. La documentación „sonado“ es en 26. Mai in die Kinos kommen und wird die spannende Geschichte der ersten afghanischen Rapperin erzählen.

„Varias veces intentaron familia Sonitas, das Mädchen als Braut zu verkaufen, la primera vez que es diez años. Sonita es Afghani y vive con su familia en Irán – sin dinero, unschooled, indocumentado. Doch sie sperrt sich gegen die Pläne der Familie, rappt gegen Zwangsheiraten und nimmt ein Protestvideo über verkaufte Bräute auf. […] Der berührende und preisgekrönte Dokumentarfilm „sonado“ der iranischen Regisseurin Rokhsareh Ghaem Maghamidie ist ein sehr intensives Porträt der mittlerweile knapp 20-jährigen Rapperin und Frauenrechtlerin.“ (NDR)


(a través de televisor)