Album Review: Into Darkness – Larceny

Last year was „Larcenyaus Süddeutschland ihr zehnjähriges Jubiläum feiern, aber aus den verschiedensten Gründen, u.a. also line-up changes, wurden bislang erst zwei Alben veröffentlicht. Nun heisst es Ring frei für Runde drei. Exactly two years after the album „My Fall“ provide „Larceny“ a successor before. Because by the frontwoman Anna Rantou left the band, recalls the sound is no longer so much at „Lacuna Coil“ and Cristina Scabbia, is characterized more Melodic Death Metal und in Sachen Härte ist der Pegel auch deutlich gestiegen. „into Darknessauf Melodic Death Metal zu beschränken, wäre aber auch falsch, Because always wieder versuchen sich die fünf Musiker an anderen Subgenres und präsentieren ihre Songs äusserst kontrastreich. Ausflüge in den Thrash gibt es genauso wie das gezielte Weglassen des Präfixes „Melodic“, when it comes to Death. Diesmal gibt es von den Baden-Württembergern voll eine auf die Zwölf.

Into Darkness - Larceny

Suspect Featuring the album and let the first two tracks, that „Larceny“ With „Into Darkness“ ein so richtig düsteres Werk abliefern wollen. Für das dritte Album wurden aber auch vier Songs der vorherigen Alben noch einmal aufgenommen und allein schon anhand dieser Songs kann man deutlich die Weiterentwicklung erkennen, the „Larceny“ have now passed. Even that played with keyboard intro sounds after setting out for a march in the darkness. With „Detour To hell“ There are direct and violent thrash / Metalriffing and in „Afterlife“ hört man die Black-Metal-Einflüsse. Die meisten Melodic Death Metal-Bands, I know, work with growls and possibly Clean Voice, but Oliver Gaupp us here skin rather Screams and shouts around the ears, But what works brilliantly. Beim folgenden Titelstück „Into Darkness“ darf auch Conny Ott mit einem schönen Solo beweisen, that a keyboard very well also to this direction fits.

Larceny

If you have come this far, attracts an anthem „No Surrender“ in livingroom moshpit. Then the tempo is in „Limbus“ etwas gedrosselt und man kriegt für einmal einen deutschsprachigen Song zu hören. „Hold The Last light“ is then held again in high-speed, with repeatedly interspersed very quiet Parts, where you can catch your breath and put back in place the neck vertebrae again. Warum man in der letzten Minute allerdings die Melodie nur von den Gitarren weiterführt, unfortunately does not open up to me very. „I Will Rise“ comes from the first album „Larceny“, There is times (or again) Melodic Death Metal mit einer ordentlichen Prise Thrash Metal zu hören. Very successful, I find „Gunpowder Night“, the, as well as the two last songs, from album „My Fall“ dates. Still relatively subdued beginning with piano, missed the drums this track a downright galloping rhythm. „My Fall“ even in high-speed and poaching again „End Of Lies“ könnte man fast mit „Hold The Last Light“ compare. Again, fine Black Metal Geschreddere with calm parts.

Video Thumbnail
Larceny - Into Darkness [Melodic Death Metal]

Generally acts „Into Darkness“ produces pleasantly modern and clean. Die Band macht auf diesem Album ihren Job gut und die Baden-Württemberger wagen damit auch gleich eine neue musikalische Ausrichtung. Die sehr harsche Vocalfraktion und der melodiöse Sound geht voll ins Ohr und das geht teilweise, precisely through the many dark sound fragment deep under the skin. Hier und da blitzt der Sänger wie ein auflauerndes Biest hervor und das hat einfach etwas für sich. On the whole, show us the reigns a mixture, welche einfach gut ins Gehör geht und nicht einfach lieblos im Fährwasser des Melodic Death Metal mitschwimmt. Many own innovations were sent into the race and the extent of the melange is really well done. Seit ihrem Debütwerk aus dem Jahr 2010 has increased the combo indeed and they have succeeded, maintain their Roots, although you had to redeploy up some. Is therefore „Into Darkness“ not only mature, nein auch die vollzogene Hinzunahme von härteren Parts steht der Truppe sehr gut zu Gesicht. Besonders schön als melodische Untermalung finde ich die Hinzugabe von kleineren, Epic Sound Packages. Über die Hülle und Fülle im Melodic Death Metal lässt sich bekanntlich streiten, „Larceny“ vermögen hier aber sehr gut mitzumischen und bieten viele frische, convincing arguments and does not sound like the umpteenth clone any big band. Hörenswert!

The album can you Buy in our shop.

Tracklist:

  1. Intro
  2. Detour To Hell
  3. Afterlife
  4. Into Darkness
  5. No Surrender
  6. Limbus
  7. Hold The Last Light
  8. I Will Rise
  9. Gunpowder Night
  10. My Fall
  11. End Of Lies
Album Review: Into Darkness - Larceny
8.3 Total
0 Visitor rating (0 votes)
originality8.5
Time8.5
Musical skills8.5
Singing9
Lyrics8
Substance8
Production8
Longevity8
Visitors' How do you rate this?
Sort by:

Be the first to leave a review.

User Avatar
Verified

Show more
{{ pageNumber + 1 }}
How do you rate this?

Your browser does not support images upload. Please choose a modern one