M.H.X’s Chronicles sind ein Quartett aus São Paulo, das in diesem Jahr sein Debütalbum „Infinite Ocean“ published. The band's sound can be described as epic designed Melodic Death Metal describe. Lyrically and musically, it is a lot about Travel und Sehnsüchte. Das Album hat eine ganz besonders intensive Atmosphäre mit Samples von Meeresrauschen, brief elegant string passages, verträumten Pianomelodien, progressive keyboard passages, technisch geprägten und doch kraftvollen Riffs, playful rhythm sections, powerful clean vocals and growls unleashed. Both progressive sophisticates and genre fans will get their money.

M.H.X’s Chronicles – Infinite Ocean

São Paulo ist ein guter Nährboden für den Metal, über all die Jahre haben es im Underground viele Bands aus diesem brasilianischen Landstrich geschafft im Metaluniversum Fuss zu fassen. Many have disappeared, jetzt steht mit dem Bandnamen M.H.X’s Chronicles eine Band in den Startlöchern, which the Melodic Death Metal have really good mood! The quartet consisting of H Murillo. Xavier (Vocals & Guitar), Raphael Carvalho (drums), Michel Oliveira (Guitar) and Wallace Ribeiro (bass) it has technically good mood, quite harmonious, Scandinavian roots, mit urtypischen Brasil Groove orientierten Thrash Allüren zu paaren. Until now, I was named „M.H.X’s Chronicles“ not really start what, because this Brazilian Melodic death metallers have only brought out an EP, which I could find with the best will in nowhere. So ist das Debüt „Infinite Ocean“ somit die Feuertaufe und dies wird wohl auch bei anderen Metalfanatikern nicht anders sein.

Video Thumbnail
M.H.X's Chronicles - The Way Home (Lyric Video)

Riffs, Strophen und Refrains klingen wie erwähnt sehr nordisch um nicht zu sagen finnisch und sind eigentlich so ja nichts spezielles, but due to the freshness and the burgeoning Groove the guys have prepared a mixture, with which they certainly create a huge hurricane. „Dark Tranquility“, „In Flamesund Konsorten dürften als Reisbrettmuster hier Pate gestanden haben. Once again, that sounds reasonable imitation, now not really, denn die Eigenständigkeit mit der man hier vortrefflich punkten kann steht für das Endergebnis, which have conjured up here Brazilians. The dark melody and mix up the always again aufbauschende Groove flair are just a not-looking by hand Detail, which heaves the boys forward. Intensive Brutalitäten und einen guten Griff in die Melodic Kiste sind von der Technik sehr annehmlich, wenn gleich man in Zukunft deutlich mehr Eigenständigkeit ins Geschehen bringen muss. Für ein Debüt haut das durchaus vom Hocker, aber in diesem harten Business und für das weitere Fortbestehen braucht es dann etwas mehr.

M.H.X's Chronicles Band

In total there are „M.H.X’s Chronicles“ good Melodic death metallers, with racy mix and you should take your time in the entire album to enjoy it fully immerse order. Who really does not have the time and leisure to, I recommend as Anspieltipps especially the songs „at the end“, „Outcry“ and „A Winter Song“. Für den weiteren Fortgang braucht es dann sicherlich noch etwas mehr Eigendynamik, this needs to be expanded more easily, dann stehen den Jungs aus São Paulo Türen und Toren offen. Fans of bands like „Soilwork“, „Axegressor“, „Nightmare“, „In Flames“, „Dark Tranquillity“ und allem Artverwandten können hier nicht falsch liegen und insgesamt klingt „Infinite Ocean“ Very entertaining.

Video Thumbnail
02 - Conquest of the Oceans - M.H.X's Chronicles (Infinite Ocean)

Tracklist:

  1. Overture of the Seas
  2. Conquest of the Oceans
  3. Castles in the Sand
  4. The Way Home
  5. At the End
  6. Outcry
  7. Sea
  8. Amazing Grace
  9. A Winter Song
  10. Moon and Sea

No review found! Insert a valid review ID.