Cyrencestammen aus der Bierhauptstadt München und mindestens so spritzig lecker und (Uber)schäumend ideenreich wie das blonde Nass. The boys make melodic Thrash Metal im Stile von Grössen wie METALLICA, Megadeth or Trivium. „The Hospital“ is their new EP, welche sieben starke Songs mit eingängigen Melodien enthält. Wer sich beim ersten Antesten des quirligen Songmaterials wohlig an die frühen und besten Zeiten der genannten populären Genregrössen erinnert fühlt, den enttäuschen diese bayerischen Qualitätslieferanten dann auch nicht im Geringsten.

Cyrence - The Hospital

Die Grundsteine fürCyrence“ were already in 2006 als Solo-Projekt von Sänger Tim gelegt. Als vollständige Band waren sie erst ab 2009 on the way. Ansässig in München, there is a band in the current cast of Tim Gratwohl (Vocals and Guitar), Dominic Millett (Lead guitar and Animals), Chris Hammer (Bass und Backing Vocals) and Tom Goldberg (drums). Loud „Cyrence“-Mastermind Grathwohl has the name of no real significance. Ihren Stil beschreiben die Münchner als Melodic Thrash Metal, packed with a modern twist with many riffs, inviting you to headbang, but also melancholy and quiet passages are represented. Solid guitar work is clearly in the foreground. The singing is rough and edgy. I must admit, I until the day of the four guys from „Cyrence“ noch nicht viel gehört hatte. With release of their first EP called „The Hospital“ hat sich das aber schlagartig geändert.

Cyrence Band

With „The Hospital“ erhält man knapp 37 Minutes Melodic Thrash Metal at its best. The Track „A New Beginning…“ kommt für Thrash Metal ein unüblicher Beginn zum Zug: Heavy-der difficult Gitarrensound always mehr anschwillt um zum Unvermeidlichen zu führen. So the band sets after this intro also equal with „Dystopia“ los und dies enthält ein Riff, das auch gut von den kanadischen Annihilator hätte stammen können. Sehr melodiös mit Hetfield’schen Anklängen, but with some more steam! The guitars draw and also the vocals, radiates the amount of energy. In his quick robe he remembers directly classics like „Right the Lightning“ or to the good old days of Trivium „The Crusade“. With „This Life“ it goes in Annihilator pace and guitar wizard Dominic Millett supplies to a brilliant solo, das sich hören lassen kann. Brutal und mit Härte knallt der Song aus den Boxen. Properly ordinary Thrash Metal! Durch den flinken Schlagzeugbeat in Verbindung mit dem stretchigen Gitarrenriff bleibt der Song richtig gut im Ohr und kann mit seiner melodischen Thrash-Attitüde vollkommen überzeugen.

Video Thumbnail
Cyrence - This Life

With the title track „The Hospital“ verabschieden wir uns dann mal von der Realität und widmen uns textlich dem Fantasy-horror Kind. Die Nummer geht gut nach vorne und lädt förmlich zum headbangen ein. Anfänglich erinnert der Song an Kracher wie „Battery“, albeit with an oriental touch. The track is drifting but then fix in a hymn from, die mit knapp sieben Minuten genau so auf einer lang verschollenen Metallica-Platte zu finden hätte sein können. With „I Won’t Fall“ is presented, though also a good pace, but here special emphasis was definitely on the Melodic set. Besides heavy riffs guitar also provides some very melodic shares. Designed is interesting then the section in which the song takes precedence and stands alone in the breaks of the instruments. Die über 7 Minutes are very entertaining – and who has been looking forward to Guitar Solos, is with „You Kill Me“ served. Die Dichte an fingerfertigen und schnellen Solos überzeugen. Eine gute Mischung von recht grooviger Melodieführung, strong drums and singing with the force of a fist in the face. With „Purity Control“ endet das kurzweilige Vergnügen dann leider auch schon. Here shows drummer Thomas Goldberg, what he's got. From blast beats to double bass attacks and more. Well done Thrash Metal, then towards the end is a bit softer and humor makes the whole EP to be passed through once again.

Cyrence Logo

Die Münchner Band „Cyrence“ show with their first EP, that it significantly more mature Music machen können als einige andere in dem Segment. Die Musik ist kein einfaches Geknüppel, but is made up mainly of intelligent songwriting and craft good music. Stronger, melodiöser Thrash, dessen Hooklines noch nicht völlig ausgereift, die Ansätze dazu aber vorhanden sind. Die Riffs sind eingängig und die Stimme des Sängers erinnert mehr als nur flüchtig an einen jungen James Hetfield. the, what Metallica after their old albums Lost has, ist offenbar in München wiederentdeckt und zu Metal erstklassiger Güte verarbeitet worden. „Cyrence“ erfinden den Thrash Metal natürlich nicht neu, but the album works well as it is and gives a qualitative – unfortunately quite short – Hörerlebnis, das nicht nur Fans der Vorbilder aufhorchen lässt. Für ein Erstlings-Werk klingt alles schon bewundernswert ausgereift. Wenn die Jungs den Standard der EP halten und für spätere Alben sogar verbessern können, stehen ihnen alle Türen offen. The shekel can recommend all, die gerne Old School Thrash Metal hören, and put on melodies and lyrics with content.

Tracklist:

  1. A New Beginning…
  2. Dystopia
  3. This Life
  4. The Hospital
  5. I Won’t Fall
  6. You Kill Me
  7. Purity Control
Album Review: Cyrence - The Hospital
8.3 Total
0 Visitor rating (0 votes)
originality8
Time9
Musical skills8.5
Singing8.5
Lyrics8.5
Substance8
Production8
Longevity7.5
Visitors' How do you rate this?
Sort by:

Be the first to leave a review.

User Avatar
Verified

Show more
{{ pageNumber + 1 }}
How do you rate this?

Your browser does not support images upload. Please choose a modern one