Wer in den Smartshoe von Digitsole optimal nutzen will, benötigt die zugehörige App. Der smarte Turnschuh wärmt, zählt Schritte, passt sich an den Fuss an und soll sogar per Voice-Befehl bedient werden können.

Karim Oumnia begeisterte bereits Prominente wie Madonna und Beyoncé mit seinen sportlichen Schuhdesigns. Dass er seinen besten Einfall während eines winterlichen Jagdausflugs haben würde, hätte sich der französische Ingenieur wohl kaum träumen lassen. Die Einladung dazu hatte er von einem Unternehmen erhalten, für das er einen funktionalen Schuh für Jäger entwickeln sollte. Nach fünf Minuten im Freien waren Oumnias Füsse taub vor Kälte und er träumte in seiner Not von beheizbaren Schuhsohlen, die sich per App steuern lassen – die Idee für sein Startup Digitsole war geboren.

Ergebnis der darauffolgenden mehrjährigen Entwicklungsarbeit ist der Smartshoe, ein innovativer Sneaker, der randvoll mit Technik ist. Geöffnet und geschlossen wird der an einen Basketballschuh erinnernde Treter mithilfe eines hydraulischen Mechanismus, der per App bedient werden kann. Auch die Passform lässt sich per Knopfdruck individuell an den Fuss des Trägers anpassen, wofür ein bewegliches Element in der Ferse dient. Zusätzlich sind in den Schuh diverse Sensoren integriert, die neben Schrittzahl, zurückgelegter Strecke und Kalorienverbrauch auch den Gang des Trägers analysieren. Dafür werden Daten zu Trittstärke, Drehbewegungen und Laufgeschwindigkeit per Bluetooth ans Smartphone gesendet und dort in einer anschaulichen 3D-Grafik dargestellt. Auf Basis dieser Auswertung erhält der Träger zudem individuelle Tipps, wie er sich einen gesünderen und gelenkschonenderen Gang aneignen kann.

Vorschaubild

Aufgeladen wird der Smartshoe über einen Mikro-USB-Anschluss in der Ferse. Im normalen Modus dauert das vollständige Aufladen rund drei Stunden, er verfügt aber auch über einen doppelt so leistungsstarken Schnellademodus, der den Akku jedoch etwas mehr strapaziert. Die durchschnittliche Akkulaufzeit reicht für zwei Wochen, Digitsole verspricht rund 500 Aufladezyklen pro Schuh. Im Winter garantiert der Smartshoe bis zu acht Stunden wohlige Wärme. Ist die über die App eingestellte Temperatur erreicht, schaltet ein Sensor den Heizmechanismus automatisch aus, um Strom zu sparen.

Das Finanzierungsziel der Kickstarter von 50’000 Dollar wurde schon wenige Tage nach Start der Crowdfunding-Kampagne deutlich überschritten. Ein paar Tage läuft die Kampagne noch und so ein Paar smarte Treter sind aktuell für 229 $ zu haben, später sollen sie dann 60% teurer sein. Den enormen Erfolg ermöglicht es Oumnia und seinem Team, bald noch ein weiteres, von einigen Unterstützern heiss ersehntes, Feature für den Schuh zu entwickeln: eine Sprachsteuerung! Nicht nur für Sneakerfans dürfte damit ein langersehnter Traum in Erfüllung gehen…