Ein Releasetermin steht leider immer noch nicht fest, dafür aber sehen die folgenden sieben Minuten an bewegten Spielszenen durchaus vielversprechend aus. Der von Bend Studios entwickelte Survival-Horror wirft uns in eine komplette offene Spielumgebung, die sich unter anderem zu Fuss oder von einem Motorrad aus erkunden lässt. Wer jedoch kopflos durch die dicht bewaldeten Gebiete fährt, läuft Gefahr, von feindlichen Mitmenschen oder der infizierten Fauna verspeist zu werden. Deshalb ist vorsichtiges Herantasten und taktisches Handeln unabdingbar. In „Days Gone“ kann jede falsche Bewegung den Gegenzug von ganzen Hundertschaften hungriger Untoter verursachen. Doch nicht nur die Menschen selbst sind infiziert, auch untote Bären oder Wölfe ziehen in den Wäldern ihre Kreise. Als überaus erfahrener Kopfgeldjäger Deacon St. John weiss man sich allerdings mit allerlei Überlebenstricks zu behelfen und kann in dieser rauen Wirklichkeit auf Fahrzeuge, Gebäude und natürlich ein gewaltiges Waffenarsenal zurückgreifen, um sich Untote vom Hals zu halten. Die Geschichte von „Days Gone“ spielt zwei Jahre nach einer globalen Epidemie die beinahe alles Leben vernichtete und Millionen von Menschen in Freakers verwandelte. Die Freakers, wie sie von den Überlebenden genannt werden, sind intelligenzlose, wilde Kreaturen, die mehr Tier als Mensch sind, sich jedoch schnell weiterentwickeln und alles andere als träge sind…

Vorschaubild