Album anmeldelse: Betzefer – The Devil gik ned til Hellige Land

Hell yeah! The Devil gik ned til Hellige Land! Hvor sandt! Für mich kommt aus dem absoluten Nichts eine absolut geniale Platte! Jeg er bestemt ikke den eneste, der noch nie von dieser Band gehört hat und dann das! Ein Meisterwerk abseits aktueller Trends und so merkwürdig das klingen mag, stadig lige godt, alter Heavy Metal. De israelske metallers „Betzefer“ er sammen med en ny rekord i starten, og det er for groft, uden at miste den uimodstÃ¥elig rille. Allerede den eponyme sang og titel af panelet taler et klart sprog. Alle 14 Songs aldrig tabe i en ren metal banging, de kan forblive hittige numre, büssen jedoch zu keinem Zeitpunkt die nötige Härte ein. Kaum hat man sich daran gewöhnt, dass traditioneller Metal altid mit Schwert-Gefuchtel und merkwürdig hohen Stimmen zu tun hat, der er fire fyre fra Israel omkring hjørnet og show, at der er helt sikkert værd at bevare traditioner. nemlig: Verdammt tunge Riffs, forbandede tunge grooves og pokkers liderlig sang! Kurzum die Art Musik, som „Panther“ Midten af ​​halvfemserne har fejret eller som „Betzefer“ bringe sig til det punkt: „Fuckin Rock’n’Roll!“

Betzefer - The Devil gik ned til Hellige Land

Und mit Rock’n’Roll hat Betzefer’s Musik tatsächlich jede Menge zu tun. Der latente Heavy-Blues-Einfluss, der schon bei Texanern stilprägend und einzigartig war, er tilbage pÃ¥ israelerne kommer til at bære frugt. Hier wird weniger geprügelt oder gedroschen und schon gar nicht gesägt, det er gerifft! Og en strÃ¥lende riff jager den anden, es ist eine wahre Freude eine solch Akkord-lastige Platte zu hören. Natürlich werden auch von „Betzefer“ kun blandet og forberedt de gamle ingredienser nyt, virkelig nye vil ikke finde sted, aber das stört niemanden, Tværtimod! Der Einfluss der Texanischen Trendtöter ist die ganze Platte über spürbar, manchmal ergänzt durch etwas „Machine Head“ eller „Grave“. Men drengene har ikke kopieret nogle billige, nej, sie haben ihren eigenen Stil entwickelt und überzeugen durch Energie und Enthusiasmus, welche diese Platte letztlich zu einem eigenständigen kleinen Meisterwerk machen. Nebenbei stehen die musikalischen und songschreiberischen Fähigkeiten dieser jungen Band über dem Standard, idet den mest nybegynder og nu den ene eller den anden af ​​disse bÃ¥nd Refenrenz. Massive Härte, uden at glemme rillen, Melody, uden at være osteagtig, Emotion og hjerte og sjæl. Alt præsenteret med viiiiel Power. Und als wäre das noch nicht genug, hat man mit Avital Tamir noch einen Sänger, Den gode, gamle Phil Anselmo snupper whiskyen og drikker det selv, for hvem sÃ¥ meget magt, Aggression und trotzdem Melodiösität in seiner Stimme vereint, brug frygter ingen sammenligninger.

Betzefer

Für Avital Tamir ist das dritte Album seiner Band weit mehr als nur eine weitere Veröffentlichung. Für den Sänger ist „The Devil gik ned til Hellige Land“ Til dato den mest modne og mest sammenhængende skive sin musikalske karriere. „Der er reelle sange for første gang“, siger han, „man könnte sie auch dann problemlos spielen, wenn man nur eine Gitarre zur Verfügung hat.“ Tamir og hans gruppe medlemmer Matan Cohen (Guitar), Rotem Inbar (bas) Roey und Bermann (Drums) blicken auf die kürzeste und fruchtbarste Kreativzeit ihrer Karriere zurück, til „The Devil gik ned til Hellige Land“ var i tør: „Wir benötigten nicht einmal ein Jahr von der ersten Idee bis zum finalen Produkt, für jedes der Stücke brauchten wir gerade mal ein oder zwei Sessions. Dette er en selvsikker, voksen og grundigt fornøjelig album, som vi er meget stolte af.“ Und dies völlig zu Recht, denn die vierköpfige Band hat sich in der Tat erstaunlich weiterentwickelt. Vom rassigen Debütalbum „Down Low“ (2005) mit seiner Frische über den spürbar gewagteren Nachfolger „Frihed til slave Makers“ op til den nye, tredje disk er „Betzefer“ modnet til en homogen og sammenhængende metalbÃ¥nd, die dem Publikum ihr eigenes Lebensgefühl näherbringt. „for os ist Heavy Metal nicht irgendeine abgehobene Kunstform, men noget, das fundamental zum Leben dazugehört wie Fødevarer, drikke, sove, indÃ¥nder. Jeg kan stadig tydeligt huske, welche grosse Bedeutung diese Musik für mich als Jugendlicher hatte und wie sie mir bei den typischen Problemen eines Heranwachsenden half.“ at „Betzefer“ har beregnet signatur for tredje gang i sin karriere en kontrakt med et tysk pladeselskab, ist für Tamir wegen des besonderen Verhältnisses beider Länder eine grosse Freude: „Givet den smertefulde historie, Den Tyskland og Israel har hinanden, Jeg føler, at dette er en vidunderlig udvikling. Jeg er altid glad, at vi fastholder et meget tæt forhold til Tyskland og dets metal fans. Welch tolles Signal für die ganze Welt!“

Video Thumbnail
Betzefer - "The Devil gik ned til Hellige Land" (OFFICIEL VIDEO)

I mellemtiden etableret sig „Betzefer“ als Israels grösste und erfolgreichste Metal Band. Die Band tourte über viele Monate, in Europa unter anderem mit Grössen wieSoulfly“ og „Lamb Of God“. Ihr grosser Erfolg beim Publikum brachte sie in kürzester Zeit auf die Hauptbühnen der wichtigsten Sommerfestivals. Im März 2007 gik „Betzefer“ mit Sepultura auf Tournee und eröffneten nach ihrer Rückkehr in die Heimat vor tausenden begeisterter Fans eine Show fürMegadeth“. Nach einer ausgedehnten Vorprodukten gingen Betzefer im Frühjahr 2008 i studiet og produceret deres andet album „Frihed til slave Makers“. Anschliessend wurde die Band für die Hauptbühne des Ozzfest Festival in Tel-Aviv verpflichtet und ging mit Bands wie „Gwar“, „Cavalera Conspiracy“ og „Pro-Pain“ on tour, um für einen Auftritt auf der Hauptbühne des With Full Force Festivals noch einmal nach Deutschland zu Rejser. Zurück in Israel veröffentlichten „Betzefer“ über YouTube eine Jubiläumsshow, som blev filmet og optaget i Tel-Aviv og titel „10 Fuckin Years“ trägt. Im September 2012 ging die Band mit ihrem langjährigen Freund und Produzenten Tue Madsen wieder ins Studio (The Haunted, Sick Of It All, Mnemic), lægge sidste hÃ¥nd pÃ¥ „The Devil gik ned til Hellige Land“ gøre. SÃ¥ skiltene er pÃ¥ storm, fordi med en strÃ¥lende nyt album og en støbt, die seit zehn Jahren unverändert ist, soll der Kreis der Anhängerschaft noch einmal deutlich vergrössert werden. „Wir kommen im Dezember für ein paar Shows und werden im Frühjahr 2014 seks uger pløje hele Europa. Vi ser frem til mange steder, hvor vi aldrig har spillet før.“

Betzefer

In Zeiten in denen das Mass der Kreativität im Verschmelzen von Stockholm und Brooklyn gemessen wird, ist diese Band genau das Stück Integrität und ehrliche Härte, som har brug for scenerne i dag. PÃ¥ hendes seneste album „The Devil gik ned til Hellige Land“ værelser, de fire fyre en fed metal bord pÃ¥ sit bedste, dass man sich fühlen muss wie die Ratten in Panteras Proberaum Mitte der Neunziger. Fat, Groovy, mit genialen Vocals und einer unglaublichen Intensität und Hingabe. De fyre give alt, blot ønsker at gøre deres musik og barbere sin tak til resten af ​​verden til et lidt. „Wir fühlen uns als Underdogs recht wohl. Die Fans Viden, hvad der foregÃ¥r, og at medierne er en pokkers os.“ Meint Avital „Vær dig selv, leve dit liv, og lad intet! Habe keine Frygt anders zu sein, bryde ud af de sociale mønstre. Teksterne er, samt musik, meget vred og aggressiv. Jeg forsøger altid at fortælle sandheden, sÃ¥ som jeg ser det. Det handler om ting, die mich beschäftigen oder ärgern. Det handler om, at leve livet virkelig. Fucking Rock’n’Roll ist eine Art Bandhymne. En erklæring. Fordi det er, hvad, dette er den, hvad vi gør: Fucking Rock’n’Roll!“ „Betzefer“ underskrev Steamhammer / SPV i sommeren med den tyske label og „The Devil gik ned til Hellige Land“ ved 25. Oktober 2013 i Tyskland, Österreich und der Schweiz veröffentlichen, i resten af ​​Europa albummet kommer pÃ¥ 28. Oktober Trade. Et mesterværk videre end de nuværende tendenser. Kein Metalcore! Ingen NuIrgendwas! Men tro mod bandet motto simpelthen „Fucking Rock’n’Roll“! Intet mere, og ikke en pinsemandag mindre. The Great israelske Trendkill!

Betzefer
Track List:

  1. Tropical
  2. The Devil gik ned til Hellige Land
  3. Killing Fuss
  4. Kontanter
  5. Yuppie Six Feet Underground
  6. Copkiller
  7. Sledgehammer
  8. Den Medic
  9. Mælk
  10. Selvmord Hotline Pt. 1
  11. Suicide Hotline Pt. 2
  12. Cannibal
  13. Jeg hader‘
  14. Kan du høre mig nu?
Album anmeldelse: Betzefer - The Devil gik ned til Hellige Land
8.1 Total
0 Besøgendes vurdering (0 stemmer)
Originalität8
Time8
Musikalische Fähigkeiten8
Singing8
Lyrics8
Stof8
Produktion8
Holdbarhed9
Besøgende ' Hvordan vurderer du det?
Sorter efter:

Vær den første til at give en anmeldelse.

Bruger Avatar
Bekræftet

Vis mere
{{ sidenummer + 1 }}
Hvordan vurderer du det?

Din browser understøtter ikke billeder upload. Vælg en moderne én