DBD: Tribulation – Anklager

Anklager sætte deres helt nye single „Tribulation“ før. Zu hören gibt es den Track auf dem kommenden Album „Den Forlorn Divide“, hvor 11. März erscheint. Den shekel viser bandet med en klar progressiv og kompleks tilpasning end før…

DBD: Cannibal Insanity – Anklager

Anklager haben einen neuen Clip am Start und da gibts mächtig was auf die Ohren! den Video resp der Song zu „Cannibal Sindssyge“ kommer fra det seneste album „Diabolic“

Video Thumbnail
Anklager - Cannibal Insanity (officiel Videoclip)

Strays for sale
For influence
Piece By Piece
To cut apart

Exploited
And left behind
Sacrificed
For mankind

Cannibal Insanity
Organ delivery
Cannibal Insanity
Organ delivery

Slaughter house
Slashed like cows
My precious piece
Lying underneath

Exploited
And left behind
Sacrificed
For mankind

Cannibal Insanity
Organ delivery
Cannibal Insanity
Organ delivery

Fade Away
This is your last day
Fade Away
This is your last day

Money ruls
The bloody world
Pound for pound
Kicked around

Exploited
And left behind
Sacrificed
For mankind

Cannibal Insanity
Organ delivery
Cannibal Insanity
Organ delivery

Album anmeldelse: Anklager – Diabolic

Anklager - DiabolicSiden Ã¥r 1986 prügeln sich die Thrasher von Accu§er durch die Welt des Metals und bei der neusten Veröffentlichung „Diabolic“ det derfor ogsÃ¥ gjort ved den niende lange spiller i band. Accu§er aldrig hørt det følger rasende, som vist i blaring varme rasende vrede og Siegen skære det fuldt, uden et øje til spjæt. Accu§er haben sich zum Glück in keinster Weise vom New-Wave-Trend aus Übersee anstecken lassen, thrashen in alter Manier los und wer die neueren Veröffentlichungen wie „Agitation“ eller „Dependent Domination“ allerede lide, ogsÃ¥ det seneste album har garanteret hans glæde. Das aktuelle Werk schafft es qualitativ an die besten Accu§er-Alben anzuschliessen und übertrifft diese sogar in weiten Teilen.

Accu§er gründeten sich im Jahr 1986 in Siegen und fanden mit ihrem Sound zwischen Bay Area Thrash Metal und dem Sound deutscher Vertreter wieKreator“ eller „Destruktion“ deres helt egen musikalske niche. Eine der ersten deutschen Thrash Metal-Bands konnte aber anders als Grössen wie Kreator, Sodoma und Destruction nur szenenintern auf sich aufmerksam machen, international succes bandet blev nægtet, während innerhalb Deutschlands einige Erfolge erzielt werden konnten. Efter nogle line-up ændringer, det er 1996 pÃ¥ grund af manglende kommerciel succes sÃ¥vel som musikalske forskelle, bandet delt for, men i hvilket Ã¥r 2008 mit voller Power sich ihr Plätzchen in der Thrash Metal Szene zurück erobern. I maj 2010 der med sÃ¥ „Agitation“ wieder neues Material mit grossartigen klassischen Trash Riffs, melodiske kundeemner og virtuose soli. Med producer Martin Buchwalter (Destruktion, Suidakra) tilsammen producerede album „Dependent Domination“ und nun legen Accu§er nach und so erscheint am 12. April nyt album „Diabolic“. Darauf zeigen sich Accu§er von ihrer besten Seite, Bullit Bælte i nakken breaking hastighed og thrash det med en note af sine egne.

pÃ¥ „Diabolic“ gibts ti spor i midten af ​​ansigtet Thrash, voll auf die Zwölf sozusagen. Nach einem progressiv gezupften Intro fliegen die Finger von Herrn Schmidt punkig wie eh und je über das Griffbrett seiner Gitarre. Schon während der ersten Songs wird klar, at der ikke vil være nogen undslippe denne damptromle. Titelnummeret „Diabolic“ ist mit einem schönen Groove unterlegt, ballert altid wieder frech davon, baut einige sanfte Verzögerungen ein und neben dem angepissten Gesang, den ausfadet undertiden med en smule rumklang, er det bare de soloer altid flagrer som IRR, sætte de rigtige accenter og smukke miss sangene en høj anerkendelse værdi. Med alle thrash men ventilator behøver ikke at opgive en lille sort, die überraschend ausgefeilten Tempiwechsel überzeugen genauso wie die tiefen Shouts, welche die Blastbeats des Schlagzeugs ergänzen. Selv med de vokaler der er intet at klage over, Tværtimod, samt et eller andet tidspunkt minderne om store Chuck Billy kommer ganske høj.

Anklager

Solos, instrumentale Ausklänge und Überleitungen sowie ein paar bunte Zwischentöne wie das Horrorschrillen in „Guddommeliggørelse“ Disse er øjne stormen, hvor du kan tage en kort pause, bevor erneut die Hölle losbricht und die komplette Last der Welt über einem zusammenbricht. I „Cannibal Sindssygekonkurrieren akustische und elektrische Gitarre für einige Sequenzen und lässt mit „Guddommeliggørelse“ schon fast leichte Core-Einschläge hören. „Detroniserede“ skubber gennem næsten melodiske tilgang lead guitar i forgrunden, og det er bemærkelsesværdigt, wie präzise und zielsicher die komplette Band dabei wirkt. Dabei gibt es nicht permanent nur auf die Zwölf, sondern Songs wie das Titelstück, „Apokalyptisk Decay“, „Beyond The Blackness“ eller „Gem dine Legends“ inspirere af melodisk, Originelle Riffs, rhythmische Schlenker und fast durchgehend einprägsame Refrains. Selv med den lange bane „World Wide Vold“ kommer til ingen kedsomhed.

Zu keiner Zeit entsteht beim Hören auch nur der Anflug der Idee, dass die Zügel für eine Sekunde aus Händen gleiten könnten. Auch wenn die Songs in aller Regel mit überlanger Spielzeit daherkommen, sÃ¥ er ord som kedsomhed eller totgedudelt absolut malplacerede. Accu§er nutzen ihre Chance und legen mit „Diabolic“ en uventet stærk album efter, hvad „Dependent Domination“ bestemt ikke kunne forventes. Lød pÃ¥ „Dependent Domination“ vor allem gegen Ende der Spielzeit einige Songs etwas gleichförmig, hält man auf „Diabolic“ spændingen opretstÃ¥ende. Zudem lassen sich die Bay-Area-Einflüsse der Band zwar noch heraushören, aber Accu§er klingen mittlerweile mehr nach sich selbst als je zuvor. Besondere Erwähnung sollen an dieser Stelle noch die wirklich genialen Gitarren-Soli finden, welche stets einen echten Höhepunkt des jeweiligen Songs darstellen und sowohl technisch beeindrucken als auch mit feinen Melodien glänzen.

Video Thumbnail
Anklager - Diabolic

Auf Nummer sicher gehen Anklager ikke, denn die Songs knacken allesamt die Fünf-Minuten-Marke, ti sange i mere end tres minutter af ren thrash Power. Selv om det er mere end en time bankede sagte, liegt der erfahrene Stahlschädel am Ende nicht in Trümmern, men smiler saligt. Som for teksterne, gehörten Accu§er schon immer zu den angenehm kritischen Geistern und da macht auch dieses Album keine Ausnahme. I stedet for komplekse eksperimenter til venture, er ryddet i en hel time, bis sich der Wald ins Nirvana verabschiedet hat. Dybde guitarsoloer og høje, eingängige Midtempo-Hymnen und unberechenbare Blastbeats, Hardcorepunk Attitüde und Metalsounddieses Album setzt sich zwischen die Stühle und ist auch noch stolz darauf. Und das völlig zurecht, denn ich würde nicht darauf wetten, dass in diesem Jahr noch ein Thrashalbum derart schnaubend und tobend die Gehörgänge durchputzen wird. SÃ¥ venner, Sense weg und ab auf den Mähdrescher, fordi med „Diabolic“ habe ich aktuell ein Lieblingsalbum und halte es für einen heissen Anwärter auf den Titel „Thrash Album of the Year“. Køb nødvendigvis!

  1. Apokalyptisk Decay
  2. Diabolic
  3. Cannibal Insanity
  4. Guddommeliggørelse
  5. Detroniserede
  6. Ud i mørket
  7. Gem din Legend
  8. Immortal Aggression
  9. Rester af Chaos
  10. World Wide Vold
Album anmeldelse: Anklager - Diabolic
9.8 Total
0 Besøgendes vurdering (0 stemmer)
Originalität10
Time10
Musikalische Fähigkeiten10
Singing10
Lyrics9
Stof9
Produktion10
Holdbarhed10
Besøgende ' Hvordan vurderer du det?
Sorter efter:

Vær den første til at give en anmeldelse.

Bruger Avatar
Bekræftet

Vis mere
{{ sidenummer + 1 }}
Hvordan vurderer du det?

Din browser understøtter ikke billeder upload. Vælg en moderne én