Regisseur Edgar Wright (Ant-Man) beschrieb „Baby Driver“ im Vorfeld als „Kollision von Kriminalität, Action, Musik und Ton“. Das führte dazu, dass die Vermutung laut wurde, dass der Film sich von einem Musikvideo hat inspirieren lassen, dass der Filmemacher 2003 für das Lied „Blue Song“ der Band „Mint Royale“ gedreht hatte. Darin spielte Noel Fielding den musikbegeisterten Fluchtwagenfahrer einer Gruppe Bankräuber. Im Actionthriller „Baby Driver“ hat der noch junge Baby (Ansel Elgort) ein ganz besonderes Talent: Er ist Fluchtwagenfahrer. Während andere Banken ausrauben, hat er die Kunst perfektioniert, das Auto, mit dem die Kriminellen entkommen wollen, noch jedes Mal an einen sicheren Ort zu steuern, ohne dass die Polizei sich auf seine Fersen heften konnte. In einer Rotation arbeitet er dabei in seinem besonderen Job abwechselnd für unterschiedliche Bankräuber. Als er die Kellnerin Deborah (Lily James) kennenlernt, weiss diese davon aber nichts. Im Zuge seiner ungewöhnlichen Tätigkeit hat Baby Kontakt mit ganz unterschiedlichen Verbrechern, so zum Beispiel mit dem impulsiven Waffennarr Bats (Jamie Foxx), dem Party-Schönling und Wall-Street-Experten Buddy (Jon Hamm) und dessen Freundin Darling (Eiza González), Griff (Jon Bernthal) sowie dem Gangsterboss Doc (Kevin Spacey). Doch es kommt, wie es kommen muss, eines Tages geht ein Raubzug, bei dem Baby als Fahrer angeheuert wird, schief. Und das bringt ihn in gewaltige Schwierigkeiten…

Vorschaubild