Katze lässt ihr Herrchen nicht zocken

 

Die Katze Nala von Alexander Fredriksen steht nicht so sehr drauf, wenn Alexander zockt. Sie findet, sie sei wichtiger als die Zockerei. Und wie es aussieht, findet Alexander das insgeheim auch… :)

Survivor’s „Eye of the Tiger“ im Stil von 20 verschiedener, bekannter Künstler

 

Youtuber Anthony Vincent singt für seine Serie „10 Second Songs“ eben „Eye of the Tiger“ in 20 weiteren Versionen an, die alle Künstlern nachempfunden sind, die bereits beim Super Bowl auftraten. Was es uns allen zeigt, ist, dass er echt gut singen kann. Was es uns aber wirklich zeigen sollte, ist, dass er das Business total verstanden hat und Musik mitunter nicht mehr ist, als die Aneinanderreihung von Mustern. Wie eklig…

In Search of The Most Dangerous Town On the Internet

 

Hier eine Dokumentation über moderne Hacker – und darüber was sie im Cyberspace heutzutage so alles anstellen können. Und wie immer, wenn es um Hacker geht, ist auch hier wieder alles sehr bedrohlich und dunkeldüster aufgezogen. Liegt aber vielleicht auch daran, dass das Ding von Norton stammt, die uns ja bekanntlich Sicherheit im Internet verkaufen wollen und das kann man natürlich besser, wenn der Kunde erfährt, wie gefährlich und unsicher doch alles inzwischen ist…

DBD: Angels of Mercy – Primal Fear

 

Primal Fear haben einen sexy Videoclip zu „Angels Of Mercy“ veröffentlicht. Der Song stammt aus dem neuen Album „Rulebreaker“, das am 29. Januar erschienen ist…

Der ultimative Batman Cosplayer

 

Cosplayer Julian Checkley hat diesen absolut grossartigen Arkham Origins Batman-Anzug gemacht und ich muss sagen, dass ist wohl das beste Batman-Kostüm Outfit das ich je gesehen habe und die Fotografien von Kamil Krawczak machen den Auftritt perfekt! Das ganze Outfit wurde übrigens mit dem 3D-Drucker von Kevin LeProp ausgedruckt, bemalt und im Laufe von etwa einem Monat zusammengebaut.

Der ultimative Batman Cosplayer

Affen mögen keine Fasnacht!

 

Fasnacht, Fasching, Karneval, nennt es wie ihr wollt, aber mir geht es mit der fünften Jahreszeit ähnlich wie den Affen des Krefelder Zoos. Die sind keine Fans des Festes und wissen auf ihre ganz eigene Art mit den nervigen Fasnachtgängern umzugehen. Irgendwo verständlich…

Affen mögen kein Fasnacht!
(via PULS)

The Boy – Trailer

 

Auf das Konto von Regisseur William Brent Bell gehen bereits eine ganze Reihe von Horrorfilmen. Bereits mit „Stay Alive“ (2006), „Devil Inside – Keine Seele ist sicher“ (2012) und „Wer – Das Biest in Dir“ (2013) lehrte er seine Zuschauer das Gruseln. Bei allen drei Filmen war er auch immer am Verfassen des Drehbuch beteiligt. Für „The Boy“ übergab er diese Aufgabe erstmals ganz in die Hände einer anderen Person: Newcomerin Stacey Menear, deren Skript zu Mixtape auf der begehrten “Black List” unproduzierter Drehbücher geführt wurde. Die Wahl der Hauptdarstellerin, die die Nanny verkörpern sollte, fiel auf Lauren Cohan, die durch die Zombie-Serie „The Walking Dead“ in ihrer Rolle als Maggie Berühmtheit erlangt hatte und dort bereits Erfahrungen mit horrenden Situationen sammeln durfte.

Greta (Lauren Cohan) bekommt von einem etwas seltsamen älteren Ehepaar (Jim Norton und Diana Hardcastle) die Aufgabe, als Kindermädchen auf deren 8-jährigen Sohn Acht zu geben, während sie in den Urlaub fahren. Der jungen Amerikanerin ist die Arbeit in der abgeschiedenen englischen Ortschaft ganz recht, versucht sie doch ihre bewegte Vergangenheit hinter sich zu lassen und in Grossbritannien neu Fuß zu fassen. Das zu versorgende „Kind“ entpuppt sich allerdings als eine lebensgrosse Porzellan-Puppe, die dem Ehepaar über den Verlust ihres kürzlich verstorbenen Sohnes hinweghelfen soll. Die Nanny nimmt den eigenartigen Auftrag dennoch an. Wie schwer kann es schliesslich sein, auf eine Puppe aufzupassen – ganz egal, wie lebensecht sie auch aussehen mag? Doch je länger die junge Frau mit der absonderlichen Aufgabe betraut ist, desto stärker hat sie den Verdacht, dass die Puppe in Wahrheit lebendig ist… und beginnt mithilfe des Lebensmittel-Lieferanten Malcolm (Rupert Evans) Nachforschungen anzustellen.

The Art of Shoe Making

 

Ein schönes Handwerk, das leider heute nur noch von den wenigsten geschätzt wird. Aber wenn die Schuhe von Hand gemacht sind, kann so ein Paar schon gerne mal ein paar Mark mehr kosten.

This film shows Emiko Matsuda from Foster & Son crafting a bespoke brogue from start to finish.

Deathgasm: Die Musik zum Film

 

Deathgasm

Deathgasm“ hat uns absolut begeistert, wie Ihr hier nachlesen könnt. Der Debütfilm von Director Jason Lei Howden begeistert Kritiker der internationalen Underground-Presse und belegt aktuell in den Amazon Charts der Horrorfilme die Plätze 1, 2 und 3 für die BluRay, 3D und Mediabook Versionen. Kein Wunder, schon lange haben wir uns nicht mehr so köstlich amüsiert bei einem Film. Wer sich nun gefragt hat, welche Metalbands Songs zum Film beigesteuert haben, findet nachfolgend die Liste aller verwendeten Tracks, inklusive Youtube-Hörprobe. Leider lässt der offizielle „Deathgasm“-Soundtrack von Death Waltz Recording noch immer auf sich warten und ein Release-Termin ist bis dato auch noch keiner bekannt, ihr könnt aber in der Zwischenzeit hier mit Bands wie Bulletbelt, Skull Fist, Axeslasher, Beastwars und Elm Street das Haupthaar schütteln!

Bulletbelt – Black Banshee

Skull Fist – Bad For Good

Axeslasher – Mark of the Pizzagram

Beastwars – Damn The Sky

Midnight – Evil Like A Knife

Elm Street- Barbed Wire Metal

Razorwyre – The Infinite/Desert Inferno

8 Foot Sativa – 8 Foot Sativa

Lair of the Minotaur- The Hydra Coils Upon this Wicked Mountain

Nunslaughter- Angelic Dread

Pathology – Tyrannical Decay

Ihsah – Introspection

The Wretched End – Death By Nature

Emperor – I Am the Black Wizards

Wer den Film übrigens noch nicht gesehen haben sollte (was für eine Bildungslücke!): In unserem Shop könnt ihr euch die DVD oder Blu-ray reinziehen. Lohnt sich definitiv!

Trailer zu „Защитники“ verspricht einen interessanten, russischen Superhelden-Film

 

„Защитники“ spricht man „Zaschitniki“ aus, was ungefähr soviel bedeutet wie „Beschützer“. Der Film spielt in einer alternativen Sowjetunion und verfolgt eine Gruppe begabter Leute aus verschiedenen Satellitenstaaten, welche dieses Land vor allerlei übernatürlichen Gefahren beschützen sollen. Ein leichtbekleidetes Mädchen, ein Typ mit Schwertern und einer, der irgendwie dämlich grinst und ein Werbär mit Minigun? Alter! Das ist nicht nur cool, das ist vor allem typsich russisch und dadurch nochmal ein bisschen extra cool. Über die Produktion ist ausser diese Seite mit weiteren Bildern nur bekannt, dass es irgendwann 2016 rauskommen soll. Wann genau und ob irgendwie bei uns, keine Ahnung. Vielleicht. Irgendwie. Auf jeden Fall sieht das jetzt schon mal um einiges besser aus, als der letzte „Fantastic Four“, aber das ist auch nicht besonders schwer. Der Trailer macht ganz schön viel Spass und ich bin echt gespannt, wie ein Superheldenfilm aus einem ganz anderen Kulturkreis sein wird…

DBD: My Way – Rage

 

Am 22. Januar haben Rage ihre neue EP „My Way“ veröffentlicht, die euch die Wartezeit auf das kommende Album des Trios verkürzen soll…

Headbanging at Work

 

Metalheads bauen zum Rhythmus der Rockmusik während dessen sie headbangen einfach mal so ein Haus. Somit wäre bewiesen das Headbanging die Durchblutung der kleinen grauen Zellen fördert… ;)

Seite 1 von 1.43512345...10...»