Artikel teilen: Email to someonePrint this pageShare on FacebookPin on PinterestTweet about this on TwitterGoogle+share on TumblrShare on RedditShare on StumbleUponShare on LinkedInDigg thisBuffer this page

Sieht schon geil aus, Kinect reingestöpselt und schon kann man Windows 7 damit steuern und bedienen, wie im Film Minority Report. Die deutsche Firma evoluce hat das Programm dahinter geschrieben und wird dieses bald der Öffentlichkeit vorstellen. Man darf gespannt sein…



Artikel teilen: Email to someonePrint this pageShare on FacebookPin on PinterestTweet about this on TwitterGoogle+share on TumblrShare on RedditShare on StumbleUponShare on LinkedInDigg thisBuffer this page

Wissen gibt Ihnen Macht, aber der Charakter verschafft Ihnen Respekt und Anerkennung.

Bruce Lee, 1940 – 1973, Kampfkünstler und Schauspieler

Artikel teilen: Email to someonePrint this pageShare on FacebookPin on PinterestTweet about this on TwitterGoogle+share on TumblrShare on RedditShare on StumbleUponShare on LinkedInDigg thisBuffer this page

Für Freunde Indischer Gaumenfreuden gibts heute mal etwas anderes in der Gruft, die Indische Futter Landeskarte – vielleicht lässt sich ja so etwas Geographie in die Köppe hämmern! ;)

Artikel teilen: Email to someonePrint this pageShare on FacebookPin on PinterestTweet about this on TwitterGoogle+share on TumblrShare on RedditShare on StumbleUponShare on LinkedInDigg thisBuffer this page

Einfach zu geil, der neue Song “Last Fight” der ungarischen Band “Ektomorf” vom am 17. Dezember erscheinenden Album “Redemption”.



Die Lyrics hab ich nicht ganz vollständig und bin um Ergänzungen dankbar :)

I am … you make me sick
My life is a nightmare,
This is my … and I will win
My fury’s my hate
I’m strong enough to face you
I know who you are
You … my life, I kill you
Last, last fight, last, last fight

Was a long … life …, but I always bring it
Now I’m tired of all your lies, fuck you I will not take it
I’m strong enough to face you
I know who you are

You … my life, I kill you
Last, last fight, last, last fight

I was weak and I let you leave me to a world, a world that I don’t belong
No i’m not your slave and I know your face, so fuck off
It’s been a long fucking that you grow in my life now it’s enough
You wanna earn my hate there’s no escape, I bring you down

Artikel teilen: Email to someonePrint this pageShare on FacebookPin on PinterestTweet about this on TwitterGoogle+share on TumblrShare on RedditShare on StumbleUponShare on LinkedInDigg thisBuffer this page

Life’s journey is not to arrive at the grave safely, in a well preserved body, but rather to skid in sideways, totally worn out, shouting “Holy shit, what a ride!”

Mavis Leyrer

Artikel teilen: Email to someonePrint this pageShare on FacebookPin on PinterestTweet about this on TwitterGoogle+share on TumblrShare on RedditShare on StumbleUponShare on LinkedInDigg thisBuffer this page

Der durch Filme wie “Die nackte Kanone”, “Scary Movie” und “Mr. Magoo” bekannte kanadische Schauspieler Leslie Nielsen ist im Alter von 84 Jahren in Fort Lauderdale, in der Nähe von seinem Haus, gestorben. Er starb am Sonntag in einem Krankenhaus, wo er wegen Lungenentzündung behandelt worden war, teilte sein Agent John S. Kelly mit. Populär wurde er vorallem durch seine Zusammenarbeit mit Zucker, Abrahams & Zucker (ZAZ), die ihn zunächst in “Die unglaubliche Reise in einem verrückten Flugzeug” (Airplane!) in einer Nebenrolle und dann für die Hauptrolle der Fernsehserie “Police Squad!” (Die nackte Pistole) besetzten. An die Serie schlossen sich drei Filme der Reihe “Die nackte Kanone” an, welche im Zeitraum von 1988 bis 1994 gedreht wurden.

Die meisten seiner Filme seit 1980 sind der Slapstick-Komödie zuzuordnen, ihr Humor basiert also auf einfachen Wortspielen und Gags. Nielsen war Träger des Order of Canada. Erik Nielsen, einer seiner Brüder, war zwischen 1984 und 1986 Vizepremier und Verteidigungsminister Kanadas. Nielsen wurde 1926 geboren und wuchs in Tulita (früher Fort Norman), in den Northwest Territories auf. Sein Vater diente als Mountie und erzog ihn sehr streng, die Mutter stammte aus Wales. Leslie Nielsen studierte an der “Academy of Radio Arts” in Toronto, bevor er an das “Neighborhood Playhouse” von New York wechselte und es ihn dann wenig später nach Hollywood zog.

Nielsen arbeitete seit 1950 als Fernsehseriendarsteller und Disc-Jockey bei diversen Radiosendern. Nachdem er bereits über 30 Jahre gearbeitet hatte, war er als durchaus ernsthafter Schauspieler bekannt, obwohl er hinter der Kamera ein absoluter Spassvogel war. Diesem Aspekt seiner Persönlichkeit wurde jahrelang zu wenig Beachtung geschenkt, bis Nielsen 1980 mit dem Film “Die unglaubliche Reise in einem verrückten Flugzeug” eine Chance in dem Genre erhielt und den stümperhaften Arzt “Dr. Rumack” mimen durfte. Mit der Rolle des tollpatschigen Lt. Frank Drebin gelang ihm aber erst der eigentliche Durchbruch und mit dieser Rolle wird er uns wohl auch immer in Erinnerung bleiben. Doch eines sollten wir nicht vergessen, dies war nur eine Seite des Mannes und ich möchte hier seinen Neffen Doug Nielsen zitieren:

He was truly a nice man. A very caring, naturally funny guy in day-to-day life, not just because someone wrote something on paper for him. He was a very tender-hearted man. He was one of my best friends and I loved him dearly. I’ll miss him greatly.

Wir werden ihn alle vermissen! Leslie, danke für die vielen unbeschwerten und amüsanten Momente, du wirst uns fehlen! Die Welt ist nun ohne dich noch weniger lustig…