DBD: Necessary Evil – Justice Theory

 

Justice Theory ist eine finnische Thrash Band, welche 2010 gegründet wurde. Hier der Track namens „Necessary Evil“, der lyrisch Themen aufgreift wie Bürokratie, Bevormundung der Gesellschaft, soziale Ausgrenzung, Krieg und Terrorismus. Und die Veränderungen, die die moderne Welt durchmacht…

The Forest

 

The Forest

20161 h 28 min
Kurzinhalt

The Forest spielt im Aokigahara-Wald in Japan: Hier versuchen jährlich mehrere Duzend Menschen ihrem Leben ein Ende zu setzen. Hierher reist auch eine junge Amerikanerin. Sara ist auf der Suche nach ihrer Zwillingsschwester, die vor kurzem auf mysteriöse Weise verschwand. Trotz zahlreicher ausgesprochener Warnungen, auf keinen Fall den angelegten Pfad zu verlassen, der sich durch das Gelände schlängelt, betritt Sara den Wald, fest entschlossen, mehr über das Schicksal ihrer Schwester herauszufinden. Im Herzen des Waldes trifft sie jedoch auf ein paar wütende gequälte Seelen, die nach dem eigenen Tod noch Jagd auf jeden Besucher machen, der ihren Weg kreuzt.

Metadaten
Titel The Forest
Original Titel The Forest
Regisseur Jason Zada
Laufzeit 1 h 28 min
Starttermin 7 Januar 2016
Website
Detail
Film-Details
Bewertung Nicht schlecht
Bilder
Trailer

No trailer added for this movie.

Hier die Ansage für die Freunde des gepflegten Horrors: Andere Länder, andere Sitten. In Japan, in der Nähe des Natioanlheiligtums Fuji gibt es ein Naturreservat, in dem es ausdrücklich gestattet ist, sich nach allen Regeln der Kunst das Leben zu nehmen. Regie-Debütant Jason Zada schafft in „The Forest“ eine tolle gespenstische Atmosphäre: eine ortsfremde Amerikanerin in Japan, die sich trotz mehrfach und sehr eindringlichen Warnungen vor einem „Selbstmörderwald“ mit renitent-boshaften Geistern mit zwei fremden Männern auf die Suche nach ihrer Zwillingsschwester macht.

The Forest

Wie oft gab es schon tolle japanische Horrorfilme, mit denen Hollywood dann für das westliche Publikum haargenau mit demselben Stoff mit Stars der westlichen Welt nochmal ganz gross Kasse machte? Jedem fällt sofort „The Ring“ zu diesem Thema ein. „The Forest“ schiebt dieser Art von Kopier-Manie gleich den Riegel vor, in dem er US-Schauspieler in Japan in besagtem „Forest“ verschwinden lässt. US-amerikanischer Cast, japanische Location; „The Forest“ ist sozusagen ein „Zwei-in-eins-Horrorfilm“.

Das 1500 Dollar Sandwich und seine Botschaft

 

Andy George stellte sich die Frage wie lange es dauern und kosten würde, wenn er bei einem Sandwich alles, aber wirklich alles selbst macht. Mit alles sind auch die einzelnen Produkte gemeint. Er geht also nicht Brot oder Käse kaufen. Nein, er hat Weizen angebaut, das Mehl selbst hergestellt, die Kuh selbst gemolken um aus der Milch Käse zu machen und und und… Interessant an der Sache ist, dass wir viele Dinge als selbstverständlich erachten. Zum Beispiel die Sachen für die wir extrem wenig im Supermarkt bezahlen. Selten denkt man daran wie viel Arbeit und auch Zeit alleine in Mehl steckt. Andy selbst fand es übrigens am Schwierigsten Salz zu besorgen für das er extra reisen musste. Für viele wird am Schockierendsten sein, dass Andy auch ein Huhn tötete. Dies einfach als Warnung für die sanfteren Gemüter!

Ein Folgeprojekt ist Andy auch schon angegangen. Um das selbe mit einem Anzug zu machen brauchte er 10 Monate und 4000 Dollar. Achtung, auch hier jagt Andy Tiere und häutet sie. Vegan ist sein Anzug also bestimmt nicht!

Prominente Köpfe aus Kiwis geschnitzt

 

Das behaarte Äussere von Kiwis wirkt vielleicht erst einmal ein wenig abschreckend und zeigt auf den ersten Blick nichts von der Süsse, die im reifen Zustand in der Frucht steckt. Dass man aber Kiwis nicht nur vernaschen, sondern mit ihnen durchaus auch seine Spässchen treiben kann, demonstriert Anthony Chidiac mit seinen lustigen Kiwischnitzereien. Er zaubert aus den neuseeländischen Exportschlagern bekannte Figuren unserer Zeit, besonders gefallen mir Frankenstein, Mr. T, Scream, Ned Stark, Barack Obama, Justin Bieber und Hannibal nur einige der glücklichen Köpfe, die die Ehre bekommen haben, von Anthony in eine Kiwi-Skulptur verwandelt worden zu sein. Jetzt sag noch mal einer, diese Frucht wäre nicht vielseitig!

Prominente Köpfe aus Kiwis geschnitzt
Prominente Köpfe aus Kiwis geschnitzt
Prominente Köpfe aus Kiwis geschnitzt
Prominente Köpfe aus Kiwis geschnitzt
Prominente Köpfe aus Kiwis geschnitzt
Prominente Köpfe aus Kiwis geschnitzt
Prominente Köpfe aus Kiwis geschnitzt
Prominente Köpfe aus Kiwis geschnitzt
Prominente Köpfe aus Kiwis geschnitzt
Prominente Köpfe aus Kiwis geschnitzt

Ich will alles, gib mir alles   ➤

The Survivalist

 

The Survivalist

20151 h 45 min
Kurzinhalt

Die Erdölvorräte sind aufgebraucht und Nahrung ist längst Mangelware. In einer Welt nahe am Abgrund kämpft jeder selbst um sein Überleben. So auch ein junger namenloser Einzelgänger (Martin McCann) im Wald. Mit Gewehr und eigenem Garten versucht er in seiner bescheidenen Hütte zu überleben. Der übervorsichtige Überlebenskünstler konnte sich trotz den überall lauernden Gefahren schützen und führt ein einsames Leben.Doch die Einsamkeit ist nur von kurzer Dauer. Als zwei fremde Frauen, Kathryn (Olwen Fouere) und ihre Teenager-Tochter Milja (Mia Goth) plötzlich vor seiner Türe stehen, reagiert der junge Mann instinktiv und versucht sein Territorium zu schützen. Die zwei Frauen bitten um Unterkunft und Nahrung. Milja bietet sich dafür gleich selbst an. Ein Angebot, das der junge Mann trotz Misstrauen nicht abschlagen kann. In einer einsamen Welt, in der jeder kleinste Fehler tödlich ausgehen könnte, ist es aber vielleicht doch am besten, alleine zu sein.

Metadaten
Titel The Survivalist
Original Titel The Survivalist
Laufzeit 1 h 45 min
Starttermin 15 April 2015
Website
Detail
Film-Details
Bewertung Sehr Gut
Bilder
Trailer

No trailer added for this movie.

Der britische Regisseur und Drehbuchautor Stephen Fingleton sorgt mit seinem Spielfilmdebüt „The Survivalist“ für eine der grössten Überraschungen des Jahres. Der minimalistische Survival-Endzeit-Thriller ist unheimlich stimmig und beängstigend realistisch in Szene gesetzt. Der animalische Überlebenskampf, gespickt mit vielen Close-Ups, wenig Dialog und der Natur als musikalischer Dirigent ist nah an den Figuren und nichts für zarte Gemüter. Ein schmerzhafter Film, der mit seiner Dystopie vielleicht gar nicht so daneben liegt.

The Survivalist

Der Film erzählt eine postapokalyptische Geschichte über einen Mann, der in einer kleinen Hütte im Wald lebt. Nachdem die Menschheit die Öl-Vorkommisse der Erde fertig geplündert hat, ging neben der Gesellschaft auch der Grossteil der Menschen zu Grunde. „Survival of the fittest“ heisst das neue Motto. Saatgut wird neben Sex zum wichtigsten Handelsgut und nur wer gute Farmkentnisse besitzt, hat eine temporäre Chance zu Überleben. Überleben, und dies um jeden Preis. So könnte man den Film kurz und bündig zusammenfassen.

„The Survivalist“ zieht den Zuschauer direkt in diese abgefuckte Welt, in welcher jede fremde Person nur einen Gedanken hat: Dich zu töten. Hinter jedem Busch könnte einer hocken, der nur darauf wartet, deine nächste Unachtsamkeit gnadenlos auszunutzen. Ein starkes Szenario, welches vom Regisseur sehr wirkungsvoll und effektiv umgesetzt wird. Die Kamera ist stets nahe an den Figuren, über welche man jedoch praktisch nichts weiss. Die Paranoia, jeder gegen jeden, macht auch vor dem Zuschauer nicht halt. Man fühlt sich bei diesem Film mittendrin. Das Spielfilmdebüt von Stephen Fingleton ist minimalistisch und genau deshalb sehr effektiv. „The Survivalist“ macht aus wenig viel und ist dabei von Anfang bis Schluss sehr spannend.

Ein Rad Hanfsalami bitte!

 

Darfs ein bisschen mehr sein? – Aber klar doch, selbstverständlich! Lecker Marihuana Wurst, für lecker Kifferstulle… ;)

Vorschau „The Walking Dead“ Staffel 6, Folge 9: Die Midseason-Premiere wird krass!

 

Seit dem Midseason-Finale der 6. Staffel „The Walking Dead“ sind unzählige Spoiler-Gerüchte im Umlauf, wie es in der zweiten Hälfte der aktuellen Staffel weitergehen könnte. Die Folge 9 (No Way Out) wird alles bedienen, was die TWD-Fans so an der Serie lieben: Emotionen, Tod, Terror, Schock, Zombies,… Das volle Programm! Erfahrt hier, was uns die Synopsis, erste Reviews und Trailer über Folge 9 verraten.

Vorschau "The Walking Dead" Staffel 6, Folge 9: Die Midseason-Premiere wird krass!

Das Midseason-Finale endete mit einige Krisenherden, wie Alexandria im Sturm der Walker-Herde, die dort alles zerfleischen, was sich ihnen in den Weg stellt, die „Saviors“ und ihr Anführer Negan, die Daryl & Co. zu Beginn der 9. Folge kennenlernen werden… Kurzum, die Zukunft bei „The Walking Dead“ sieht für Rick, Daryl und die anderen auf jeden Fall nicht gerade rosig aus! Die Synopsis zur Folge 9 verrät uns wie immer nicht gerade viel: „Während Rick und seine Gruppe versuchen, aus Alexandria zu fliehen, geraten sie in Schwierigkeiten, als plötzlich ein lautes Geräusch Walker in ihre Richtung lockt. Das könnte fatale Auswirkungen für sie haben.“ Welches „laute Geräusch“ die Walker anlocken wird, können wir uns seit der 8. Folge denken. Dort hat Sam bei der Flucht mitten durch die Walker-Herde plötzlich angefangen, laut nach seiner „Mom“ zu rufen. Über die ‚Saviors‘, die in Anwesenheit von Daryl & Co. immer noch ausserhalb der ASZ rumtingeln, erfahren wir nichts. Rein gar nichts! Diese Synopsis ist für treue TWD-Fans gelinde gesagt völlig unnütz! Deswegen haben wir uns ein paar Vorab-Reviews genauer angeschaut und haben so ein paar weitere Infos zum Geschehen in Folge 9 zusammenzutragen.

Neben dem kleinen ‚“Flirt“ mit den Saviors dürfen wir in Folge 9 wohl in erster Linie ordentliche Walker-Action erwarten. Im ersten Review zu Folge 9 heisst es: „Wenn ihr dachtet, dass ihr bis jetzt schon viele Walker gesehen habt… NOPE!“ In der Midseason-Premiere sollen die Strassen von Alexandria regelrecht „überflutet“ sein von der Walker-Herde und somit für eine emotionale Achterbahnfahrt sorgen, die sich gewaschen hat. Auch sollen sich Szenen innerhalb der Schutzmauern, oder deren Überresten, und die Aufnahmen der Welt ausserhalb die Waage halten, so dass wir durchaus auch die Story von Daryl, Abraham, Sasha & den Saviors weiterverfolgen können. In den ersten 8 Folgen sahen wir TWD-Star Norman Reedus verhältnismässig selten in seiner Rolle als Daryl Dixon. Das soll sich nach der Midseason-Premiere ändern! Das muss aber nicht unbedingt nur Gutes heissen. Norman Reedus verglich die kommenden Folgen bereits in einem Interview mit einem Pfeil, der immer mehr an Dynamik gewinnt, bis er irgendwo mit voller Wucht einschlägt! Krasse Ansage, wenn man bedenkt, dass die Ankunft der „sehnlichst“ erwarteten „Saviors“ und ihrem Anführer Negan von TWD-Erfinder Robert Kirkman auch schon als „Atombombe“ betitelt wurde.

Vorschau "The Walking Dead" Staffel 6, Folge 9: Die Midseason-Premiere wird krass!

„Wir haben Norman ganz schön beansprucht! Er ist sehr beängstigend in der kommenden Hälfte, aber es gibt auch ein paar Momente, in denen er mich dazu brachte, laut zu lachen. Es gibt viel von Daryl zu sehen und wir werden von ihm eine facettenreiche Bandbreite erleben.“ so Showrunner Scott M. Gimple. Es könnte also sein, dass Daryl in den kommenden Folgen ein bisschen düsterer wird, als wir ihn kennen. Insbesondere eine weitere Info lässt die Bedenken wachsen. Bald soll Daryl nämlich nach Alexandria zurückkehren und dort zusammen mit Rick ein „kleines Abenteuer“ zu zweit aushecken, verriet TWD-Schauspieler Norman Reedus. Dies könnte etwa mit der neuen Community, ‚Hilltop‘ in Zusammenhang stehen, die bald eine grössere Rolle für die Alexandriner spielen wird. Vielleicht geht es bei diesem Zusammenspiel von Daryl und Rick darum, gegen die Saviors und Negan anzukommen und sich das zurückzuholen, was ihnen zusteht. Werden Rick & Daryl vielleicht sogar „Robin Hood“-mässig durch die Lande ziehen? Sollte das der Plan sein, können wir uns auf jeden Fall vorstellen, wer da nur allzu gerne an ihrer Seite kämpfen würde. Zum Glück bekommen Rick & Co. ja bald auch tatkräftige Unterstützung von Paul „Jesus“ Monroe, um gegen Saviors, Negan, Hilltop und – die Walker-Herde anzukommen.

Vorschau "The Walking Dead" Staffel 6, Folge 9: Die Midseason-Premiere wird krass!

Eines kann man wohl getrost voraussagen, in Folge 9 werden wir uns von der ein oder anderen Serienfigur verabschieden müssen, wie auch Robert Kirkman schon bestätigte, als er von „so vielen Toten“ in der Midseason-Premiere sprach. Zum Beispiel wird das Glück eines friedvollen Todes Deanna wohl eher nicht vergönnt sein, dies deutet zumindest ein Promo-Foto an, das AMC bei Instagram postete. Im Finale der achten Episode wird Deanna von der Gruppe mit einer Feuerwaffe in einem Haus zurückgelassen, wo sie sich eigentlich erschiessen soll. Stattdessen verwendet sie das bald erschöpfte Magazin zur zweifelhaften Selbstverteidigung vor einer hereinstürmenden Zombie-Horde und so blieb Deannas endgültiges Schicksal unklar. Auf dem Promo-Foto ist ein bis zur Unkenntlichkeit auf Zombieweise deformierter Körper zu sehen, auf welchem zwei distinktive Schmuckstücke erkennbar sind: Ein Ehering und eine Halskette, beides war stets am Charakter der Deanna Monroe zu sehen… so bleibt das Zombie-Dasein Deanna also nicht erspart. Ein Wiedersehen mit ihr gibt es für die restliche Crew am Montag, den 15. Februar. Dann zeigt AMC die Episode neun, nach der alles anders sein wird und nach der wir uns im Anschluss auf einen kompletten Neuanfang freuen dürfen, der auch das Entdecken neuer Communities und spannender neuer Persönlichkeiten beinhalten wird – ganz nach dem Motto „A Larger World“.

Pandemic – Trailer

 

„Pandemic“ lässt uns die Zombie-Apokalypse aus der Sicht einer Ärztin erleben. Mit dabei sind Rachel Nichols (Continuum), Mekhi Phifer (8 Mile), Alfie Allen (penisloser Bruder von Lily Allen) und Missi Pyle (Galaxy Quest). Ich mag die Idee, leider gibt es dazu immer noch keine Infos, aber der Film soll am 1. April in den US&A anlaufen… in unseren Breiten ist leider noch kein Releasedatum bekannt…

Pandemic is set in the near future, where a virus of epic proportions has overtaken the planet. There are more infected than uninfected, and humanity is losing its grip on survival. Its only hope is finding a cure and keeping the infected contained. Lauren (Rachel Nichols) is a doctor, who, after the fall of New York, comes to Los Angeles to lead a team to hunt for and rescue uninfected survivors.

Seite 1 von 1.43412345...10...»